Ich habe einen Traum…von einem Impulsvortrag

In Unternehmertum by Felix ThönnessenLeave a Comment

„Wie schaffe ich es, dass mein Anliegen bei meinem Publikum ankommt?“ Diese Frage wird mir häufiger von meinen Followern gestellt. Wenn du kurz inne hälst und mir drei Minuten von deiner Zeit leihst, werde ich dir im Folgenden zeigen wie deine Präsentationen in Zukunft erfolgreich werden. Falls du auf der Flucht bist – Reisende soll man nicht aufhalten.

Sehr schön, es freut mich, dass du den Mut und das Durchhaltevermögen hast, weiterzulesen. Zuerst einmal: Ich habe dich angelogen – jaaa, sorry dafür. Dieser Blogeintrag wird vermutlich länger werden als drei Minuten, aber zur Belohnung werde ich dir mein Geheimnis verraten.

Es lautet: Impulsvortrag.

Hier stehe ich, ich kann nicht anderes…
Bei einem Impulsvortag geht es darum gezielte Impulse zu setzen, sodass das Interesse des Publikums geweckt wird. Ein Impulsvortrag zeichnet sich dabei durch seine kurze und gleichzeitig effiziente Schwerpunktsetzung aus. Ich könnte auch sagen in der Kürze liegt die Würze (diese Philosophie gilt aber selbstverständlich nicht in allen Bereichen des Lebens ). Doch was konkret unterscheidet einen Impulsvortrag von einer gewöhnlichen Rede oder einer normalen Präsentation, wirst du dich jetzt vermutlich fragen.

Das kann ich dir ganz einfach sagen: Während eine Rede oder Präsentation BELEHREN soll, will ein Impulsvortrag dein Publikum ANREGEN. Dein Impulsvortrag ist damit der Schlüssel zu einem tiefergründigen Diskus und nachfolgender Interaktion zwischen deinen Zuhörern und dir. Was möchte der Felix uns damit schon wieder sagen? Lass es mich dir am besten im Folgenden zeigen…

Der erste Eindruck zählt.
Wie jede zwischenmenschliche Begegnung zur Oberflächlichkeit neigt (und das sage ich dir ohne einen Hauch von Verbitterung, sondern dabei spricht die pure Lebenserfahrung), ist auch der richtige Einstieg in deinen Impulsvortrag von großer Wichtigkeit. Die Eröffnung deines Impulsvortrags legt somit den ersten wichtigen Meilenstein wie deine Zuhörer deinen Vortrag wahrnehmen und auf ihn reagieren werden.

Es gibt mehrere Formen des Einstiegs in einen solchen Impulsvortrag: Von aggressiv und reißerisch bis humorvoll sind deiner künstlerischen Freiheit keinerlei Grenzen gesetzt. Ich persönlich bevorzuge in meinen Impulsvorträgen eine ausgewogene Mischung zwischen authentischer Selbstinszenierung und Eigenironie. (Und denk jetzt bitte nicht von mir, dass ich dabei möglichst galant versuche meinen nichtvorhandenen (!) Egozentrismus auszuleben).

Vielmehr eröffne ich meine Impulsvorträge damit mich selbst nicht allzu ernst zu nehmen. Mein Motto lautet dabei: Bringst du mit dem ersten Impuls deines Impulsvortrags dein Publikum zum Lächeln, ist das Eis dauerhaft gebrochen. Lachen ist dabei nicht nur die beste Medizin, sondern schafft auch Interesse und eine gewisse Vertrauensbasis. Denn denk´ doch mal nach, lachst du lieber oder lässt du dich lieber mit forschen Impulsen zum Zuhören bewegen? (Der ausgewogene und tiefenentspannte Teil meiner Leser wird mit zweitem antworten).

Ich mag Erdnussbuttermarmeladensandwiches. Du denkst jetzt vielleicht: Hää??? Wie kommst du jetzt darauf, Felix. Und ich werde dir antworten: Haha, ganz einfach. Ich habe dich grade einen weiteren wichtigen Faktor eines erfolgreichen Impulsvortrags gelehrt: Das Überraschungsmoment.
Überraschungsmomente könnten dabei ganz unterschiedlicher Natur sein, sind aber in Maßen zu genießen. Mit einfachen Worten: Lass kleine Überraschungsmomente dabei am besten zu Impulsen deines eigenen Impulsvortags werden (an dieser Stelle halte ich kurz inne und frage mich, warum ich nicht Philosoph geworden bin. Das war sehr geistreich Felix * schulterklopfer*).

Ich liebe die ausländische Küche
Auch wenn ich Deutscher bin, habe ich nicht jeden Tag Lust auf Leberkäse und Kartoffeln. Ich liebe Pasta, ich schwärme für argentinisches Rumpsteak und bekomme nicht genug von französischem Wein (eine leidige Tatsache, die insbesondere in meinen jungen Jahre für den ein oder anderen Kater gesorgt hat). Und auch du wirst sicherlich nicht immer nur Bockwurst und Sauerkraut essen.
Was ich dir eigentlich damit sagen möchte ist, dass – ebenso wie mit dem Essen – auch andere Länder und ausländische Redner sehr gute Impulsvorträge halten können. In der Küche koche ich schließlich auch nicht immer nur mit deutschen Gewürzen (wie langweilig würde dann mein Essen schmecken), sondern versuche mir auch von anderen Kulturen etwas anzueignen. Das gleiche gilt für einen guten Impulsvortag.

In einem Impulsvortrag, der sein Publikum über Malaria und die Mücke als dauerhaft bestehende Gefahr für die menschliche Spezies klassifizieren sollte, ließ Bill Gates eine Mücke frei. Ein weiterer bekannter Impulsvortrag wurde von Martin Luther King gehalten. Das ausschlaggebende Schlüsselwort, das während seines Impulsvortrags dem Publikum zur Inspiration diente und bis heute Geschichte schreibt: I have a dream.

Ich persönlich bewundere ihn dafür, dass er entgegen dem Ratschlag seiner Berater oben genannte Passage aus seiner Rede zu streichen diese nach einem Zwischenruf doch improvisiert dazu dichtete und aus seiner Rede schlussendlich einen Impulsvortrag für die Welt machte (vielleicht ist es ihm zu verdanken, dass ich meine Impulsvorträge ausschließlich selbst verfasse, zum Leidwesen meiner Berater).

Redner wie er zeigen auf, dass ein Impulsvortag nicht zwingend einer intensiven Vorbereitung bedarf, sondern auch aus gewöhnlichen Reden in Interaktion und gezielten Impulsen deines Publikums entstehen kann. Natürlich ist nicht jeder ein solches Ausnahmetalent wie Martin Luther King, aber eine gute Fähigkeit zur Improvisation zieht im Regelfall auch einen guten Impulsvortrag nach sich.

Ich denke also bin ich…
Mit diesem Statement legte Descartes ohne jeden Zweifel ein wichtiges philosophisches Kernelement. Dieses gilt aber nicht für deinen späteren Impulsvortrag!!! Schließlich möchtest du dein Publikum nicht zu kognitiven Höchstleistungen zwingen, sondern ihnen gezielte Anreize verschaffen.

Ein Impulsvortrag eignet sich daher hervorragend als eine Art interaktive Verschnaufpause des Publikums auf langen Veranstaltungen. Dabei sollte die Schlüsselfunktion deines Impulsvortrags immer die Inspiration deiner Zuhörer sein (auch wenn ich viel und gerne arbeite, ist eine anregende Entspannung zwischendurch auch nicht schlecht).

Grade bei langen Tagungen genieße ich gute Impulsvorträge richtig. Ich lehne mich zurück und lasse mich von einem der anwesenden Impulsredner inspirieren. Nach langen – meist auch ermüdenden Vorträgen – ist es manchmal ganz angenehmen einem Impulsvortag zu lauschen. Ein guter Impulsvortag ist der beste Anreiz um deine eigene Kreativität zu fördern.

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt
Dieser Slogan der Volksbank gilt auch für deine späteren Impulsvorträge. Vermutlich hast du dich während des Lesens einige Male gefragt wie ein Impulsvortrag das Publikum und deinen Zuhörer in seinen persönlichen Zielen weiterbringt: Wie ich anfangs erwähnte ist das Universalschlüsselwort dazu die Inspiration.

Ich bin selbst ständig (man achte auf den Wortwitz dabei) auf der Suche nach Dingen oder Menschen, die mich in allen möglichen Lebensbereichen inspirieren. In einem gezielt gesetzten Impulsvortrag wirst du immer auf emotionaler Ebene an deine Zuhörer appellieren.

Du kannst es mit folgendem vergleichen: Was machst du lieber, ein ergreifendes Musikstück hören oder einen trockenen Zeitungsbericht lesen? (Ja, diese Frage ist eigentlich rhetorisch gemeint, aber ich schließe nicht grundsätzlich aus, dass der Ein oder Andere Zweites wählt). Die meisten meiner Leser – und ich hoffe du auch – werden jedoch mit dem Ersten antworten. Warum? Weil ein gutes Musikstück nicht über die Ratio aufgenommen wird, sondern direkt an die menschliche Emotionalität gekoppelt ist.

Ähnlich verhält es sich mit guten Impulsvorträgen. Ein Impulsvortag nähert sich den Gefühlen deines Publikums und umgeht den Verstand auf kluge Weise. (Ein weiteres meiner wohl gehüteten Geheimnisse, das insbesondere bei brisanten Themen nicht zu verachten ist – aber Psst, verrat es bitte keinem weiter, sonst macht es nachher noch jeder).

Ich habe einen Traum, in diesem Traum wirst du derjenige sein, der den nächsten erfolgreichen Impulsvortrag hält von dem alle Welt spricht. Guck doch mal welche Themen ich als Keynote Speaker so habe.

Bleib motiviert

Felix

0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Notify of

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments