Was ist ein Keynote Speaker? Der ultimative und ausführliche Guide (+ Video)

Kostenloser Business Talk

Was ist ein Keynote Speaker? Der ultimative und ausführliche Guide (+ Video)

Was ist ein Keynote Speaker? Der ultimative und ausführliche Guide (+ Video) 1080 740 Felix Thönnessen

„Mein Pinguin grüßt Deinen Pinguin“

Ein Keynote Speaker – das klingt doch erstmal ziemlich cool, oder? Aber mal ehrlich, müssen wir jeden englischen Ausdruck übernehmen? Gibt es nicht auch ein deutsches Wort für Keynote Speaker? Reicht es dann nicht Redner, Sprecher oder Vortragsredner zu sagen?

Diese und ein paar andere elementare Fragen, klären wir genau in diesem Artikel. Ich verspreche Dir, dass Du danach garantiert weißt, was ein Keynote Speaker ist. Außerdem, warum es diese Gattung Redner überhaupt gibt und was einen wirklich guten Referenten ausmacht. Versprochen.

Was ist ein Keynote Speaker? Und was unterscheidet ihn vom Redner?

Doch zunächst wirst du dich vermutlich fragen, was genau überhaupt ein deutscher Keynote Speaker ist und was ihn von einem gewöhnlichen Redner unterscheidet, oder? Das Hauptmerkmal worin sich beide unterscheiden ist die Länge und der damit zusammenhängende Inhalt ihres Vortrags. Soweit klar, oder?

Ein Keynote Speaker kann als Gegenstück zum Redner betrachtet werden. Er hält eher impulsartige Kurzvorträge, die die Emotionen des Publikums adressieren und zur Unterhaltung, Motivation und kompakten Wissensvermittlung dienen. Denn das Ziel eines Keynote Speakers ist es, die Stimmung der Zuhörer sowohl zu heben als auch gleichzeitig aufzulockern sowie ihnen auf mitreißende Weise Mehrwert zu bieten.

So können sich die Gäste bei langen Veranstaltungen sammeln und die Aufmerksamkeit für die folgenden (Fach-)Vorträge erhöhen.

Und das ist auch schon der entscheidende Unterschied zwischen Keynote Speakern und Rednern. Während eine Rede eher thematisch-inhaltlich aufgebaut ist, befasst sich ein Keynote Speaker mit der inhaltlichen Bündelung und der Inspiration seiner Zuhörer.

Das macht ein Keynote Speaker anders:

Er begeistert das Publikum und nimmt es auf eine Reise mit. Eine Rede lässt das Publikum zuhören, ein deutscher Keynote Speaker bezieht seine Zuhörer mit in seinen Vortrag ein. Ja, du hast Recht, die Übergänge sind sehr oft schon ein wenig schwimmend.

Du kannst es damit vergleichen, wenn du ein Buch von vorne bis hinten lesen würdest: Rede. Wenn du dir die Inhaltsangabe kurz und prägnant durchließt und dazu angeregt wirst, dieses Buch interessant zu finden: Dann befindest du dich im Aufgabenfeld eines Keynote Speakers.

Jetzt wirst du dir vermutlich denken: Der Felix ist so faul, der liest nicht das komplette Buch, sondern nur die Inhaltsangabe; und die vermutlich auch nur bei Wikipedia. Aber gerade auf Veranstaltungen geht es darum dem Publikum nicht das ganze Buch vorzulesen, sondern viel mehr in ein Thema einzuführen und Impulse zu setzen.

Felix Thönnessen

Natürlich könnte man jetzt auch fragen: „Aber wozu brauch ich einen Keynote Speaker, wenn ich auch einen Fachexperten als Redner engagieren kann?“. Redner vermitteln Inhalte und steigen oft tiefer in die Themen ein. Der Redner hält vielmehr einen klassischen Vortrag. Je nach Ziel und Publikum der Veranstaltung könnten die Zuhörer durch komplexe Themenbehandlung überfordert werden. Ein Keynote Speaker hingegen ist auch Experte auf seinem Gebiet, konzentriert sich jedoch mehr auf das Publikum.

Er nutzt seine Rednererfahrung gezielt, um es abzuholen und von neuen Themen zu begeistern. Er setzt Impulse und interagiert mit den Zuschauern, weswegen er besonders eingesetzt wird, um Veranstaltungen zu eröffnen oder zu beenden. Nicht zuletzt, weil er oft der Schlüsselvortrag (heißt ja schließlich auch Keynote :D) eines Events ist.

Eine Keynote bietet Inspiration

Ich selbst höre mir super gerne Keynotes an, weil sie eine der Hauptquellen sind, die mich in meiner Tätigkeit als Unternehmer inspirieren. Professionelle Referenten begeistern ihre Zuhörer und schaffen gleichzeitig Mehrwert. Aber ich arbeite auch gerne selbst als Keynote Speaker, weil ich auch gerne Menschen von meinen Ideen überzeuge und mein Publikum gerne inspiriere.

Insbesondere über meine Erfahrungen aus über 1000 begleiteten Gründungen spreche ich gerne. Aus diesem Grund biete ich auch Keynotes zu dem Thema Startup Boosting an und erzähle, was man von erfolgreichen Startups lernen kann. Aber auch in den Gebieten des außergewöhnlichen Marketings sowie der Digitalisierung bin ich als Keynote Speaker tätig. Aber genau wie ich, halten viele auch klassische Vorträge und vermitteln tiefgehende Themen.

Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich sagen: Reden und klassische Vorträge habe ich viele Jahre gehalten, bis ich mich wirklich an das Thema einer Keynote herangetraut habe. Oft musst du hier als Speaker schon während des Vortrags auf Veränderungen reagieren und nicht nur dein Soll abspielen. Du merkst das sich deine Zuschauer besonders für eine Idee interessieren? Dann bereite das Thema mehr aus und greife auf deine Erfahrungen zurück und lass dein Publikum brennen.

Ursprung: Woher kommt der Begriff Keynote Speaker?

Doch zunächst wirst du dich vermutlich fragen, was genau überhaupt ein deutscher Keynote Speaker ist und was ihn von einem gewöhnlichen Redner unterscheidet, oder? Das Hauptmerkmal worin sich beide unterscheiden ist die Länge und der damit zusammenhängende Inhalt ihres Vortrags. Soweit klar, oder?

Ein Keynote Speaker kann als Gegenstück zum Redner betrachtet werden. Er hält eher impulsartige Kurzvorträge, die die Emotionen des Publikums adressieren und zur Unterhaltung, Motivation und kompakten Wissensvermittlung dienen. Denn das Ziel eines Keynote Speakers ist es, die Stimmung der Zuhörer sowohl zu heben als auch gleichzeitig aufzulockern sowie ihnen auf mitreißende Weise Mehrwert zu bieten.

So können sich die Gäste bei langen Veranstaltungen sammeln und die Aufmerksamkeit für die folgenden (Fach-) Vorträge erhöhen.

Und das ist auch schon der entscheidende Unterschied zwischen Keynote Speakern und Rednern. Während eine Rede eher thematisch-inhaltlich aufgebaut ist, befasst sich ein Keynote Speaker mit der inhaltlichen Bündelung und der Inspiration seiner Zuhörer.

Er begeistert das Publikum und nimmt es auf eine Reise mit. Eine Rede lässt das Publikum zuhören, ein deutscher Keynote Speaker bezieht seine Zuhörer mit in seinen Vortrag ein. Ja, du hast Recht, die Übergänge sind sehr oft schon ein wenig schwimmend.

Felix Thönnessen hält überzeugend seine Keynote

Ein Top Speaker in Deutschland und seine Keynote

Aber ich erzähle dir die ganze Zeit etwas von deutschen Keynote Speakern oder von Keynote Speakern in Deutschland. Wie du an dem Begriff unschwer erkannt hast, kommt er ursprünglich aus den USA. Und um noch detaillierter zu sein, aus der Musik. In der Musik bezeichnet die Keynote die Grundnote. Du wirst dich jetzt vielleicht fragen: Warum erklärst du mir das Felix? (Um ganz ehrlich zu sein, ich habe wenig bis gar keine Ahnung von Musik, finde diese Metapher aber dennoch durchaus treffend).

Um wieder auf Keynote Speaker zurückzukommen, beschreibt die Metaphorik eines Grundtons innerhalb ihres Vortrags, die Thematik ziemlich treffend. Ein Keynote Speaker wird auf Veranstaltungen gezielt eingesetzt, um das Thema oder die verschiedenen Themenfelder in langen Konferenzen zu bündeln.

Er ist somit dafür zuständig, die Zuhörer in die richtige Stimmung zu versetzen. Wenn du – ähnlich wie ich häufig auf Konferenzen gehst – dann weißt du, dass es nicht so leicht ist sich jedes Mal für den gesamten Inhalt zu motivieren und dann weißt du auch wie wertvoll gute Keynote Speaker während eines langen Veranstaltungstages eigentlich sind.

Redner und Keynote Speaker in der Vergangenheit:

„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“, „Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch“. Ob Luther oder Joschka Fischer, beide haben etwas gemeinsam. Sie sind gute historische Beispiele für deutsche Keynote Speaker. Ob es nun darum geht seine eigene Meinung zu vertreten oder ob es sich um einen streitigen Disput im Bundestag handelt, diese Phrasen ihrer Vorträge sind bis heute überliefert und in aller Munde. Und damit zeige ich dir das wichtigste Merkmal eines Keynote Speakers auf: Eine Keynote bleibt im Gedächtnis.

Ein Keynote Speaker ist dazu in der Lage sein Publikum zu beeinflussen und bewusst zu lenken. Dies ist eine Tatsache, die keinesfalls zu unterschätzen ist (auch wenn das selbstverständlich nicht so manipulativ gemeint ist, wie es dir zunächst erscheinen mag).

Felix Thönnessen auf der Bühne bei Gedankentanken als Speaker

Der Sinn eines Redners muss es dabei nicht immer sein, dass Publikum in tobendes Gejaule zu versetzen. Im Gegenteil, ein Keynote Speaker ist eher darauf ausgelegt emotionale Vorgänge der Gäste anzuregen und innere Prozesse auszulösen. Dies ist etwas was durch einen ruhigen Keynote Speaker ebenso in Gang gesetzt werden kann wie durch einen ekstatischen.

Kannst du dich daran erinnern, ob im Fernsehen oder sogar in der Realität, einer Rede, einem Vortrag oder einem Auftritt gelauscht zu haben, bei dem du ein Gefühl hattest das einem Aha- oder Oho-Erlebnis entsprach? Um dieses Gefühl beim Publikum zu erzeugen dafür ist ein Keynote Speaker zuständig. Ähnlich wie bei dem Spiel „Vier gewinnt“ nur das man hierbei sagen könnte „gutes Gefühl beim Zuhörer gewinnt“.

Bekannte Keynote Speaker: Felix Thönnessen

Neulich hatte mich einer meiner Freunde darauf angesprochen, ob ich auf seiner Hochzeit nicht eine Rede halten könnte. Er wusste, dass ich als bekannter Keynote Speaker und Redner arbeite und dachte daher an der richtigen Adresse zu sein. Meine erste Reaktion darauf war jedoch: Hilfe, wie halte ich denn eine Hochzeitsrede überhaupt?

Das erste Bild, das ich von dieser Rede vor Augen hatte, war folgendes Szenario: Eine formell gekleidete Menschengruppe, die beisammen sitzt und derjenige, der eine Ansprache halten möchte, stößt mehrmals mit seinem Löffel an sein Glas, um für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Dieses Bild, das ich gerade heraufbeschworen habe, ist wohl das geläufigste, das im Zusammenhang mit einer klassischen Rede steht. Und trotz allem handelt es sich dabei um ein Klischee.

Es gibt natürlich zwischen einer klassischen Rede und einer Keynote eine Menge Gemeinsamkeiten. Bei beidem ist ein guter Einstieg das A und O. Meistens kannst du eine Rede direkt mit dem Anlass, für den sie gehalten wird, beginnen. Auch der Schluss darf schön knackig sein.

Und glaub mir bitte, dass ich weiß wovon ich spreche, denn ich habe schon einige schlaflose Nächte damit zugebracht eine gute Rede oder einen wichtigen Vortrag vorzubereiten.

Felix Thönnessen spricht eine Keynote

Was ist eine Keynote auf deutsch?

Im Gegensatz zu einem klassischen Vortrag, ist eine Keynote kurz und prägnant – meist nicht länger als 40 Minuten. Nun darfst du aber nicht denken, dass sie aufgrund dessen rhetorisch weniger anspruchsvoll ist! Weit gefehlt. Du hast sicherlich schon einmal den Satz: „In der Kürze liegt die Würze“ gehört. Dasselbe gilt für Keynotes; gerade weil du weniger Zeit hast den Inhalt deinem Publikum zu vermitteln, ist es wichtig, dass es in einer Art geschieht, die deinen Zuhörern im Gedächtnis bleibt.

Insbesondere deswegen ist es wichtig deinen Inhalt knapp zu verfassen und genau zu fokussieren. Denn es wäre eine wirkliche Meisterleistung, wenn man es schafft bereits durch eine kurze Ansprache sein Publikum zu langweilen. Ich habe einmal irgendwo gelesen, dass der durchschnittliche Mensch sieben Minuten braucht, um einzuschlafen. (Ja, das baut Druck auf.)

Daher versteht es sich von selbst, dass lange Einleitungen und überflüssige Floskeln, während einer Keynote fehl am Platze sind. Denn für den Fall, dass du mit: „Meine sehr geehrten Damen und Herren, ich freue mich, dass wir zu diesem feierlichen Anlass alle zusammengekommen sind etc…“, beginnst, wird die Hälfte deiner Redezeit bereits um sein ohne, dass du deinen Zuhörern auch nur das geringste vermitteln konntest.

Warum also nicht mit einer Kellerentrümpelung und dem alten Schulfreundebuch aus der Grundschule einleiten, wie ich es bei meinem Vortrag für GEDANKENtanken getan habe.

Felix begeistert als Speaker bei GEDANKENtanken / Greator

Eine Ansprache hat meistens eine bestimmte Intention und damit du diese am besten überbringen kannst, solltest du in der Lage sein einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Sofern du dich für die Schulung und Vertiefung deiner rhetorischen Fähigkeiten interessierst, dann folge diesem Link: Die Kunst der Rhetorik – Mit Story Telling begeistern.

Wie ich oben schon erwähnt habe, werden Keynotes in der Regel zu besonderen Anlässen gehalten. Da solche Gelegenheiten oft sehr emotional sind, appelliert auch eine gute Keynote an die Gefühle des Publikums.

Indem sie den jeweiligen Anlass bekräftigt, dient sie als emotionale Unterstützung und als Aufhänger. Darum sind Keynotes oft der Anfang oder das Ende einer Veranstaltung. Trotzdem sollte sie nicht nur den Kern des jeweiligen Events bestärken, sondern im besten Fall auch die schon vorhandenen Emotionen der Zuhörer verstärken.

Ein weiterer positiver Faktor, den eine Keynote mit sich bringt, ist, dass die Menschen die eine solche hören in der Regel schon eine freudige Grundstimmung bzw. gute Laune mit sich bringen und für das was folgt schon motiviert sind.

Ein Vorteil ergibt sich aber aus der Kürze: Du wirst weniger mit den Aufmerksamkeitsdefiziten deines Publikums zu kämpfen haben. Und auch diejenigen, die gelegentlich vom Lampenfieber geplagt werden, dürfen sich an dieser Stelle freuen, denn der Speaker wird nicht lange im Mittelpunkt stehen müssen. Wenn du häufiger mit Lampenfieber zu kämpfen hast, dann kann dir vielleicht folgendes weiterhelfen: Hat mal einer was gegen Lampenfieber?

Aber Felix hast du nicht was vergessen – Der Pinguin!?

Du bist ein sehr aufmerksamer Leser und das gefällt mir! Ja, stimmt wir haben die Pinguine vergessen. Wieso grade Pinguine? Wenn du dich das meinen gesamten Beitrag unterschwellig gefragt hast, dann waren die Pinguine in meinem Text für dich eine unbewusste Keynote. Herzlichen Glückwunsch! Du hast diese Erfahrung also grade selbst gemacht (damit bin ich also nicht nur ein Keynote Speaker, sondern auch ein deutscher Keynote Writer – Selbstbeweihräuscherung Ende).

Nein, aber Spaß beiseite. Warum ich grade Pinguine eingangs erwähnt habe, will ich dir jetzt gerne erklären. Schließlich habe ich dich lange genug auf die Folter gespannt!!!

Damit spiele ich auf einen Auftritt von Dr. Eckhard von Hirschhausen an, der mir noch sehr lange Zeit im Gedächtnis geblieben ist. Für mich ist er ein gutes Vorbild und treffendes Beispiel für einen hervorragenden deutschen Keynote Speaker der etwas anderen Art.

Als ehemaliger Arzt entschied sich Dr. Eckart von Hirschhausen trotz Approbation dazu medizinisches Kabarett zu machen. (Unabhängig davon, dass ich diesen Schritt sehr mutig finde und großen Respekt vor solchen ausgefallenen Lebensentscheidungen habe, finde ich ihn ganz schön cool). Als Referent zeigt er seinem Publikum immer wieder Aha- und Oho-Erlebnisse auf, die einen inspirieren und zum Nachdenken anregen sollen.

Was ihn ausmacht: Den Top Keynote Speaker und seine Keynote

Ein bekannter Auftritt dieses deutschen Keynote Speakers ist das Pinguin-Prinzip indem es mithilfe der Metapher eines Pinguins darum geht, Menschen nicht nach dem ersten Eindruck zu beurteilen. Wie du siehst sind sprachliche Mittel wie beispielsweise Metaphorik gute Stilmittel mit denen die Vorträge eines guten deutschen Keynote Speakers im Gedächtnis blieben.

Bis heute greife ich in meinen Beiträgen gerne auf sein Pinguin-Prinzip zurück (Nicht zuletzt, weil ich finde, dass Pinguine unwahrscheinlich süße Tiere sind). Aber nicht nur der Pinguin ist da für mich entscheidend – schließlich kannst du auch ein guter Speaker sein, wenn du keine Pinguine magst – sondern die Art und Weise wie er seine Botschaft seinen Zuhörern übermittelt hat.

Eine gute Keynote muss im Gedächtnis bleiben

Ich persönlich finde den Einsatz von Ironie während des Vortrags richtig super! (Kurze Anregungen und Impulse für Dein Publikum mit einem Lächeln auf den Lippen vorgetragen – was gibt’s Besseres?).

Was ist ein Keynote Speaker? Premium Speaker Felix Thönnessen

Grundsätzlich ist jeder in seinem Leben auf der Suche nach einer tieferen Inspiration oder so einem Aha-Erlebnis. Ein guter Keynote Speaker zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er es schafft, gezielt diese Impulse an sein Publikum weiterzugeben und einzusetzen.

Ob ein Keynote Speaker tatsächlich ein guter ist, entscheidet sich nicht ausschließlich anhand seines Vortrags, wohl aber immer daran wie er von seinem Publikum wahrgenommen wird und welchen bleibenden (!) Eindruck er bei seinen Zuhörern hinterlässt.

Das bringt mich auch zu meinem letzten Punkt, den ich dir noch mit auf den Weg geben will, ob mein Beitrag zu Keynote Speakern ein guter oder bloß mittelmäßiger war (und dabei ist es völlig egal wie gut oder wie einfach ich mich persönlich in meiner Wirkung und meinem unwiderstehlichen Charisma einschätze), liegt ganz allein bei dir und was du mit diesem Wissen machst.

Vergiss dabei nicht: Ein Keynote Speaker zu werden ist nichts außergewöhnliches, die Kunst besteht darin es von Herzen zu wollen und alles dafür zu tun. Damit schließe ich und mein Pinguin grüßt deinen Pinguin.

Wenn du mal sehen willst, wie ich das als Redner mache, dann wirf einen Blick auf meine Seite Speaker Felix Thönnessen.


FAQ – Die 7 häufigsten Fragen zum Thema Keynote Speaker:

Oft werden mir als Keynote Speaker natürlich Fragen zum Thema gestellt. Die wichtigsten habe ich Dir zusammen mit der Antwort in den folgenden Absätzen zusammengestellt:

1. Was ist ein Keynote Speaker?

Zunächst sollten Sie wissen, dass es sich bei dem Begriff des Keynote Speakers, um einen Terminus handelt, der erst seit kurzer Zeit in der deutschen Rednerszene etabliert ist. Demzufolge existiert bisher noch kein klar definiertes und abgegrenztes Aufgabenfeld zu dieser Berufsbezeichnung. Eine Gemeinsamkeit weisen jedoch alle Keynote Speaker auf, sie tragen dafür Sorge das Publikum, während einer längeren Veranstaltung, in die richtige Stimmung zu versetzen. Insbesondere bei Tagungen oder Konferenzen, bei denen häufig mehrere Vorträge nahtlos in einander übergehen müssen, kann es für die Zuhörer sehr entspannend sein einem Keynote Speaker zu lauschen. Dieser kann im besten Fall die festgefahrenen Gedankengänge des Publikums wieder auflockern. Dadurch wird bei den Zuhörern wieder Raum für neuen Input geschaffen und die Fähigkeit sich auf die folgenden Vorträge besser konzentrieren zu können, wird erhöht.

2. Was ist eine Keynote?

Ebenso wie ein Keynote Speaker vielseitig einsetzbar ist, verfolgt auch die Keynote auf einer Veranstaltung nicht immer dasselbe Ziel. Das englische Wort Keynote ist eine Begrifflichkeit aus der Musik und bezeichnet den Grundton eines Musikstücks. Die Keynote bildet somit das Herz und das wichtigste Element. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch die Keynote auf einer Veranstaltung, die entweder den groben Rahmen der laufenden oder noch bevorstehenden Vorträge absteckt oder das konkrete Thema vorgibt.

Eine Keynote kann damit sowohl das Hauptthema der Veranstaltung etablieren als auch hervorragend die Brücke zwischen zwei Vorträgen schlagen. Eine gute Keynote überzeugt demnach nicht nur durch ihren Inhalt, sondern besonders durch die Art und Weise wie sie vorgetragen wird. Der Vortragsstil und die Tonalität einer Keynote sind somit mit dem Grundton eines Musikstücks vergleichbar. Und wie Sie sicherlich wissen, macht der Ton auch hier am Ende die Musik aus.

Felix Thönnessen spricht seine Keynote bei GedankenTanken

3. Wie buche ich einen Keynote Speaker?

Versuche einen Keynote Speaker als ein bestehendes Ein-Mann-Unternehmen zu betrachten. Wie jeder gute Unternehmer, wird auch ein professioneller Keynote Speaker über eine eigene Homepage verfügen, auf der er seine Ideen, Konzepte und Redetechniken näher erläutert. So kannst Du einen ersten Eindruck von ihm oder ihr gewinnen.

Falls Du jedoch noch keinerlei Berührungspunkte innerhalb der Branche besitzt, besteht des Weiten die Buchungsmöglichkeit über eine Agentur. Solche haben sich auf die Vermittlung von Keynote Speaker spezialisiert. Aber auch dabei gilt der Grundsatz, dass eine gute Recherche im Vorfeld das Bedauern über einen mittelmäßigen Keynote Speaker im Nachhinein ersparen wird. Denn wie jeder professionelle Keynote Speaker wird auch jede seriöse Agentur über eine eigene Homepage mit dementsprechenden Kontaktadressen und einem Ansprechpartner verfügen.

Sowohl bei der Buchung über eine Agentur als auch persönlich, kann über die gewöhnlichen Wege (Telefon, E-Mail oder Post) kommuniziert und gebucht werden.

4. Wie finde ich einen Keynote Speaker?

Wie die meisten Dinge heutzutage kannst Du einen Keynote Speaker ganz einfach über das Internet finden. Dabei kannst Du entweder auf eigene Faust Deinen persönlichen Favoriten heraussuchen. Oder Du wendest Dich an eine entsprechende Agentur, die gezielt Keynote Speaker vermittelt. Achte dabei darauf, dass der vorgeschlagene Speaker zu Deinen Bedürfnissen passt.

Vielleicht hast Du schon einmal von einem guten Keynote Speaker gehört hast oder sogar jemanden namentlich aus dem Bekanntenkreis empfohlen bekommen? So kannst Du auf der Website Premium Speakers gezielt nach einzelnen Speakern suchen. Auf dieser Website werden viele Keynote Speaker ihrem Namen nach oder durch ihre jeweilige Positionierung entsprechend gefiltert, was Ihnen die Suche erleichtern kann.

Hierbei sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie die Buchung des Keynote Speakers von Ihrer Veranstaltung abhängig machen wollen oder, ob Sie Ihre Veranstaltung lieber um das Themenfeld Ihres Keynote Speakers organisieren möchten. Dies ist ganz Ihnen über lassen und es gibt dabei weder richtig noch falsch.

Wenn Sie einen geeigneten Keynote Speaker gefunden haben, dann sollten Sie immer im Blick haben an welche Art von Publikum er sich richten muss. Des Weiteren sollten Sie einen konkreten Plan davon haben, welche Ziele Ihr Keynote Speaker mittels seines Vortrags verfolgen soll. Wollen Sie Ihr Publikum lieber inspirieren oder motivieren? Dies alles sind Fragestellungen, die Sie bei der Keynote Speaker Suche im Auge behalten müssen.

4.1. Den richtigen Keynote Speaker finden: 10 hilfreiche Tipps für Veranstalter

Wenn Du eine Veranstaltung konzipierst, ist eins der Hauptthemen den richtigen Redner bzw. Keynote Speaker dafür zu finden. Da das nicht in 5 Minuten erledigt ist, weißt Du besser als ich. Genau darum habe ich meine Erfahrungen aus vielen Keynotes sowohl als Speaker, aber auch als Veranstalter zusammengetragen – Hilfemodus aktiviert. Um es ein bisschen einfacher zu machen, hier meine TOP 10 der hilfreichen Tipps zum Thema „Wie finde ich den richtigen Keynote-Speaker?“:

Tipp 1: Definiere Dein Thema klar und deutlich

Was mir vor allem als Referent und Trainer aufgefallen ist, wenn es um Veranstaltungen geht ist: Das Thema der Veranstaltung bzw. des Vortrags wird nicht klar genug definiert. Wenn Du dem Redner den Hinweis gibst: „Erzähle mal was über Marketing.“, dann kann es gut sein, dass das Ergebnis überhaupt nicht in Deinem Interesse ist. Du bist der Veranstalter, also solltest Du auch die Vorgaben machen. Nur so bekommst Du das, was Du wirklich willst.

Tipp 2: Lasse Freiräume

Genau wie Du ein Thema zu breit definieren kannst, kann es sein, dass Du zu wenig Freiheiten bekommst. Ein Redner braucht genauso Freiheiten um sein kreatives Potenzial zu entfalten. Das kann er nur dann, wenn Du ihn nicht in einen kleinen Käfig einsperrst. Definiert das Thema gemeinsam und finde Ansatzpunkte zu den Stärken des Referenten.

Tipp 3: Was ist das Ziel?

Als Veranstalter einer Business Veranstaltung solltest Du ein klares Ziel vor Augen haben. Nur wenn Du das hast, kann Deine Veranstaltung ein Erfolg werden. Wie sollst Du nachher den Erfolg evaluieren, wenn Du vorher nicht festlegst, was Erfolg ist? Klingt eigentlich logisch, oder? Dabei können die Ziele sehr unterschiedlich sein. Du setzt auf Wissensvermittlung? Wunderbar. Du willst die Hörer unterhalten? Klasse. Aber genau das solltest Du festlegen. Auch hier gilt: Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nur in der Fabelwelt. Priorisiere Deine Ziele vorab.

Tipp 4: Evaluiere richtig

Ich liebe Evaluationen. Wenn mir ein Veranstalter im Nachgang schreibt, dass die Veranstaltung mit der Note 1,0 vom Publikum benotet wurde, bedeutet das noch lange nicht, dass mein Vortrag ein Erfolg war. Welche Faktoren möchtest Du im Nachgang vom Publikum bewertet wissen? Und es muss auch nicht immer eine Befragung aller Teilnehmer sein. Manchmal ist es wesentlich sinnvoller im Nachgang einige Tiefeninterviews durchzuführen, um die wirklichen Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren kennenzulernen.

Tipp 5: Sieh Dir die Referenzen genau an

Ein paar nette Logos kann doch heute jeder auf seiner Seite platzieren, oder? Hier solltest Du viel mehr ins Detail gehen. Sprich mit anderen Veranstaltern über deren Erfahrung mit den jeweiligen Referenten und Speakern. Lasse Dir Referenzpersonen nennen und rufe dort an. Nur so kannst Du wirklich rausfinden, wen Du dir hier ins Boot holst.

Tipp 6: Ein Name ist noch lange kein Grund

Natürlich liest es sich toll, wenn Du beispielsweise den Bundesminister aus Deutschland auf Deine Veranstaltung holen kannst. Damit holst Du eventuell mehr Publikum zu Deiner Veranstaltung. Aber der Name an sich sagt nichts darüber aus, ob der Vortrag auch gut wird. Bzw. der Redner auch ein Unterhalter oder doch nur ein Besserwisser ist. Entschuldige meine direkte Wortwahl, aber mit einem Titel schürst Du auch Erwartungen. Die solltest Du dann auch erfüllen, oder?

Tipp 7: Die Gage ist nie fix

Wenn Du regelmäßig Redner buchst, kennst Du das: die Gagen variieren stark – sehr stark. Wo der eine Speaker kostenlos zu haben ist, kostet der andere gerne mal fünfstellig. Stimme Dein Budget also frühestmöglich ab, nur so kannst Du auch wirklich verhandeln. Ich merke immer wieder am Telefon oder im persönlichen Gespräch, dass der oder die Beauftragte nicht weiß, wie viel er für den Referenten ausgeben soll oder wie viel „normal“ ist. Hole Dir vorher Werte ein und schätze genau ab, ob der Referent die Gage wert ist oder ob Du eventuell doch weniger investieren solltest.

Tipp 8: Extrawürste gibt es nicht nur im Supermarkt

Wenn ich Speaker für unsere eigenen Events gebucht habe, habe ich gemerkt, dass der Anspruch an das richtige Getränk oder die richtige Reiseform sehr unterschiedlich sein kann. Nicht jeder setzt sich ins Auto oder reist mit der Bahn an. Hier gibt es Referenten, die Dir mehr Arbeit machen und solche, die herrlich unkompliziert sind. Kläre also auch die begleitenden Umstände zeitnah ab.

Tipp 9: Eine Unterschrift ist manchmal mehr als ein „Ja“

Wenn Du mit dem Speaker klar und alles geklärt ist, solltest Du das Ganze dennoch in Stein meißeln. Was passiert, wenn die Veranstaltung abgesagt werden muss oder wenn der Keynote-Speaker kurzfristig krank wird? Wer kommt dann für eventuelle Ausfälle und Kosten auf? Du brauchst keinen 20-seitigen Vertrag, aber Du solltest wissen, wie Du mit diesen Situationen umgehst.

Tipp 10: Ein persönlicher Hinweis

Als Keynote Speaker war ich auf vielen Veranstaltungen und habe die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Veranstalter, die sich um alles gekümmert haben und mit denen ich einen tollen Kontakt hatte. Und wiederum solche, bei denen es sich anfühlte als müsste ich auch die Einlasskontrolle machen. Gute Keynote-Speaker sind begehrt, sehe Redner also auch als ein wertvolles Gut. Wenn Deine Veranstaltung ein voller Erfolg wird, dann willst Du ihn ja vielleicht nochmal einladen.

Ich hoffe meine Tipps helfen Dir bei der Konzeption Deiner Veranstaltung weiter. Gerne komme ich natürlich auch zu ihrer.

Speaker Felix Thönnessen anfragen


Als Keynote Speaker sollte man Geschichten erzählen, um das Publikum mitzunehmen:

5. Worauf muss ich beim Buchen eines Keynote Speakers achten?

Bei der Buchung eines Keynote Speakers ist es wichtig, dass Sie sich neben den fachlichen Kompetenzen, also den Referenzen, auch genau über seine Attribute informieren. Denn durch die hebt er sich von den anderen ab. Ist der Keynote Speaker auf ein bestimmtes Themenfeld spezialisiert? Gibt es Merkmale im Kleidungs- oder Vortragsstil, die ihn zu etwas Besonderem machen? Ein guter Keynote Speaker zeichnet sich also immer durch eine konkrete Positionierung sowie häufig durch ein besonderes Alleinstellungsmerkmal aus.

Bedenke dabei, dass ein professioneller Keynote Speaker aber nicht nur durch fachliche Kompetenz zu glänzen weiß, sondern sich ebenso gut durch ein selbstbewusstes Erscheinungsbild hervorhebt. Auch die Fähigkeit sich flexibel an die Bedürfnisse seines Publikums anzupassen sowie ein authentisches Auftreten, sind ein absolutes Muss.

Hinzu kommt, dass Du dich für einen Keynote Speaker entscheiden solltest, der hauptberuflich als solcher tätig ist. Aus dem Grund, dass Sie dadurch eine größere Sicherheit haben, einen guten Keynote Speaker zu erwischen, der sich nur auf diesen einen Beruf konzentriert und somit mit Leib und Seele hinter seinem Berufsbild steht.

Darüber hinaus sollte stets darauf geachtet werden alle wichtigen Punkte in einem Vertrag schriftlich festzuhalten. Auch sollte der Vertrag eine Sonderregelung beinhalten wie im Krankheitsfall des engagierten Keynote Speakers am besten vorgegangen wird. So mache ich das als Speaker meiner Keynotes beispielsweise auch immer.

6. Was kostet ein Keynote Speaker?

Wie bei allem was mit Geld zu tun hat, gibt es auch hier eine Spannweite von kostenlos bis nahezu unbezahlbar. Der Preis eines namenhaften Keynote Speakers mit der entsprechenden Reputation (wie Steve Jobs oder Bill Gates), betragen beinahe eine halbe Millionen – für einen Vortrag wohlgemerkt.

Grundsätzlich können und sollten Sie die Gage eines Keynote Speakers nicht als einen Festpreis sehen. Im Gegenteil: Scheuen Sie sich nicht davor zu verhandeln. Die Kosten eines guten Keynote Speakers können realistischer weise zwischen 2.000-10.000 € schwanken. Ein Betrag, der einen großen Verhandlungsspielraum ermöglicht.

Es gibt viele Faktoren, die auf die Gage eines Keynote Speakers Einfluss haben: Die Art der Veranstaltung, die Teilnehmerzahl und nicht zuletzt den bereits erwähnten Bekanntheitsgrad des jeweiligen Speakers.

Sofern Du noch keinerlei Erfahrungswerte hast, empfiehlt es ich sich mehrere Angebote von unterschiedlichen Keynote Speakern einzuholen. Dies ist völlig legitim, da sich auch in dieser Branche der Preis ausschließlich nach Angebot und Nachfrage richtet. Je nach persönlicher Wichtigkeit der Veranstaltung solltest Du aber nicht am falschen Ende Einsparungen vollziehen. Denn erstens gilt auch hier die Devise, dass Qualität stets ihren Preis fordert. Zweitens, darf die Bedeutsamkeit eines guten Keynote Speakers nicht unterschätzt werden, da sich mit diesem im drastischsten Fall entscheidet, ob Deine Veranstaltung zum Top oder Flop wird.

7. Bedeutung: Wie übersetze ich Keynote Speaker?

Wenn die Keynote den Grundton eines Musikstücks darstellt, so ist der Speaker die Musik und damit die treibende Kraft dahinter. Auf langen Veranstaltungen gibt es immer mehrere Redner, doch ein Keynote Speaker sollte bestenfalls wie ein guter Komponist oder Dirigent funktionieren, der dafür sorgt, dass alle Redner mit ihren Vorträgen an dieser Veranstaltung inhaltlich harmonieren. Als Basis- oder Hauptredner auf einer Tagung trägt der Keynote Speaker dafür Verantwortung, dass die Veranstaltung nicht nur reibungslos verläuft, sondern das Publikum einen positiven Mehrwert davon mit nach Hause nehmen kann. 

8. Wie werde ich Keynote Speaker?

Grundsätzlich gibt es für den Beruf des Keynote Speakers keine klassische Ausbildung. Hinzu kommt, dass die Berufsbezeichnung auch nicht rechtlich geschützt ist. Das hat den Nachteil, dass sich jeder, der von sich behauptet ein Publikum unterhalten zu können, auch Keynote Speaker schimpfen darf.

Wie Du sehen kannst, ist es nicht schwierig ein Keynote Speaker zu werden. Umso schwieriger ist es aber einer zu sein, der erfolgreich ist und möglicherweise auch davon leben kann. Dafür sind ein langer Atem und viel Durchhaltevermögen gefragt. Viele, die sich bereits einen Namen in einer anderen Branche – fernab der Rednerszene – gemacht haben (wie Film und Fernsehen), haben es dabei leichter als andere. Also die, die sich von ganz unten erst hocharbeiten müssen und noch vollkommen unbekannt sind.

Um den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern, sind das Internet und die Social Media heutzutage kaum noch wegzudenken. Zudem greifen viele Keynote Speaker bis heute auf Printmedien zurück. D.h., indem sie ihre eigenen Bücher über ihr Speaker-Dasein oder ihre Positionierung verkaufen. Dadurch können sie sich zum einen von der breiten Masse abgrenzen. Zum anderen gelten selbstgeschriebene Bücher bis heute als eine gute Referenz und steigern damit den Marktwert des Keynote Speakers. Noch mehr Informationen gibts hier zum Thema Keynote Speaker Ausbildung.


5 wichtige Tipps für angehende Keynote Speaker

Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit. Wie schaffe ich es als Keynote Speaker meinen Vortrag so aufzubereiten und zu gestalten, dass mein Publikum am Ball bleibt? Das scheint der zentrale Punkt in jeder Präsentation zu sein. Denn was nützt es die besten und innovativsten Ideen zu haben, wenn du sie Deinen Zuhörern nicht richtig verkaufen kannst?

Gerade in der Digital-Native-Generation, in der wir uns heutzutage bewegen, wirkt die Aufmerksamkeit der Gesellschaft nicht größer als die einer Eintagsfliege. Wie also kann ein provisorisches Konzept aussehen? Sprich, an dem man sich entlanghangeln kann, um einen möglichst guten und interessanten Vortrag zu halten? Hierzu möchte ich Dir einfache fünf Schritte nennen, mit denen Deine zukünftigen Vorträge garantiert Erfolg haben werden!

1. Habe einen Plan

Was sagt der Igel zum Hasen? Ganz genau: Ich bin schon da. Wenn Du eine Präsentation halten und vor einem Publikum frei sprechen musst, dann ist eine gute Vorbereitung das A und O. Wenn Du über ein Thema referieren willst, dann informiere Dich zunächst ausgiebig darüber. Wichtig dabei ist vor allem, dass Du immer mehr Hintergrundwissen hast, als du in deinem Vortrag später widergeben willst. So kannst Du bei eventuellen Rückfragen immer auf einige Punkte näher eingehen.

So wirst Du in deiner Präsentation immer den Eindruck erwecken, dass Du überdurchschnittlich gut über Dein Thema Bescheid weißt und sorgfältig recherchiert hast. Eine gute Recherche gibt Dir selbst das Gefühl von Sicherheit. Doch auch hierbei gilt, keiner kann alles wissen und keiner verlangt von Dir, dass du alles weißt.

Solltest Du feststellen, dass Du an einer Stelle die Fragen Deiner Zuhörer nicht beantworten kannst, dann scheue Dich auch nicht davor das offen zuzugeben. Insbesondere bei komplexen Themen bietet sich eine gezielte Schwerpunktsetzung mit entsprechender Begründung Deiner Einschränkung an. Der Mut zur Lücke zeigt Deinem Publikum dabei nur, dass Du deinen Fokus auf andere Punkte gelegt und Dich intensiv mit Deiner Sache auseinander gesetzt hast.

2. Habe eine Struktur

Ja, auch das Konzept eines guten Vortrags braucht wiederum eine Struktur. Klingt erst einmal komisch – ist aber so! Die beste Vorbereitung der Welt wird Dir nichts nutzen, wenn Du nicht dazu in der Lage bist Deinen Vortrag didaktisch ordentlich aufzubereiten, damit Dein Publikum Dir folgen kann. Vermeide auf jeden Fall unnötige Sprünge innerhalb Deines Themas. Allgemein kann man sich bei der Aufbereitung des Inhalts auf zwei Methoden festlegen: die induktive und die deduktive Variante.

Während bei der induktiven Methode von dem Spezialfall ins Allgemeine geschlossen werden kann, verhält es sich bei der deduktiven Vorgehensweise genau entgegengesetzt. Ob sich eine dieser Möglichkeiten anbietet, hängt jedoch von deinem Thema ab. Allgemein betrachtet empfiehlt sich aber immer mit einer klaren Gliederung Deines Inhalts zu beginnen; damit bereitest Du Deine Zuhörer auf den kommenden Vortrag vor und verschaffst Dir selbst ein stabiles Fundament.

Kläre auch bereits am Anfang Deiner Präsentation ab, ob Zwischenfragen Deiner Zuhörer während deiner Redezeit erwünscht sind oder ob sie dich zu sehr ablenken würden. Im Regelfall empfiehlt es sich mit den Fragen bis zum Ende deiner Präsentation zu warten. Und möglicherweise stehst Du sogar nicht selbst Rede und Antwort, sondern verteilst Fragen auch an das Publikum (siehe auch Punkt 5).

Felix Thönnessen als Redner bei GedankenTanken in Köln

3. Handout, PowerPoint oder Freistil

Ich habe mal von einem Professor an meiner Uni gehört: „Studenten, die eine PowerPoint-Präsentation anfertigen, haben in der Regel keine Power und keinen Point.“. Ich meine, was er damit eigentlich sagen wollte war: Wenn Du Deinen Vortrag durch eine PowerPoint-Präsentation unterstützen(!) willst, dann halte dich hierbei kurz und bündig. Dein Thema und Du stehen im Mittelpunkt deines Vortrags und nicht die PowerPoint. Du möchtest schließlich nicht, dass Deine Zuhörer von seitenlangen Texten erschlagen, oder von flippigen ausgefallen Überschriften und Slide-Effekten abgelenkt werden, oder?

Die beste PowerPoint-Präsentation wird Dir nichts bringen, wenn du unzureichend vorbereitet bist. Wichtige Stichpunkte sind jedoch vollkommen in Ordnung und unterstützen deinen Vortrag visuell. Auch Handouts sind super, wenn sie im Anschluss an deinen Vortrag verteilt werden und für die Zuhörer das Wichtigste zu deinem Thema bündeln. Der vollkommen freie Redestil gilt als die Königsdisziplin innerhalb einer Präsentation, denn zu diesem gehört einiges an Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Mach Dich dabei aber bitte vollkommen frei von der Vorstellung, Deinen gesamten Vortrag auswendig zu lernen. Und im schlimmsten Fall das Auswendiggelernte dann Deinem Publikum runterzurasseln. Denn das wirkt wenig souverän und sensible Zuhörer werden deinem gesprochenen Deutsch immer anhören, dass es zuvor einmal Geschriebenes gewesen ist. D.h. erstelle kurze Notizen mit den wichtigsten Begriffen, auf die du näher eingehen willst.

Mit dieser Methode stellst du sicher, dass du eine solide Basis hast, um die wesentlichen Punkte nicht zu vergessen, bist aber in der freien Formulierung nicht allzu sehr eingeschränkt. Doch auch bei einem freien Redestil bietet es sich an dein Publikum zu bitten sich die wichtigsten Dinge zu notieren. So bleiben sie während deines Vortrags bei der Sache und auf dein Thema konzentriert.

4. Körpersprache und Mimik

Nicht jedem von uns sind Souveränität und Selbstdarstellung angeboren, doch mit kleinen Kniffs wirst du schnell nach außen den Eindruck erwecken als seist du dir deiner Sache sicher. Der erste Tipp klingt simpel, ist aber sehr effektiv: Halte etwas in den Händen, damit sich Deine Arme oberhalb der Hüfte befinden und Du sie nicht vor Deinem Köper verschränken musst. Von einzelnen Blättern Papier rate ich Dir persönlich ab, da man daran die zitternden und nervösen Hände wortwörtlich ablesen kann. Auch ein einzelner Stift kann ruck-zuck arrogant und überheblich wirken. Nämlich ähnlich einem Menschen, der mit seinem Gehstock oder Regenschirm auf Dinge zeigt.

Am besten eigenen sich dafür Karteikarten in mittlerer Größe. Diese halten die Hände still und geben Dir das Gefühl von Halt und Sicherheit während Deines Vortrags. Überfülle die Karteikarten jedoch nicht! Spiele während deiner Präsentation nicht mit Qualitäten und Mitteln, die Dir nicht zur Verfügung stehen. Das oberste Gebot bei allem lautet: Sei und bleibe authentisch.

Wenn du etwas unsicher bist oder an einer Stelle den Faden verlieren solltest, dann nimm Dir die Zeit. Genau so viel wie Du brauchst, um Deinen Fluss wieder aufzunehmen. Momente der Stille, während alle Augen auf dich gerichtet sind, werden Dir persönlich immer länger vorkommen als Deinem Publikum. Sich selbst die Zeit für seinen eigenen Vortrag zu nehmen, zeugt von großem Selbstbewusstsein. Hierbei kann es durchaus hilfreich sein den Vortrag im Vorfeld bewusst zu Hause zu üben. So wirst du zum einen kleine Pausen zielgerichteter einsetzen, um die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu fesseln. Zum anderen kannst du die Zeit, die du für Deinen Redeanteil benötigst, besser bemessen.

5. Stelle Fragen

Du hältst die Präsentation, also bist du auch allein dafür verantwortlich, dass keine Stille im Saal herrscht? Falsch! Stelle Fragen – wenn auch nur rhetorische – und beziehe das Publikum an gewissen Stellen mit ein. Überspitzt formuliert: Mache nicht die ganze Arbeit deines Vortrags allein. So sind die anderen dazu gezwungen konzentriert bei der Sache und zu bleiben, um dir folgen zu können. Außerdem wirst du im Diskurs mit anderen dein eigenes Thema vertiefen. Und außerdem einige Punkte aus einem anderen Blickwinkel betrachten lernen. Im Chinesischen heißt es so schön, dass der Lehrer die Kunst immer nur zusammen mit seinem Schüler entwickeln kann.

Gerade, wenn Du womöglich wochenlang zu deinem Thema recherchiert hast, wirst du deine Sicht irgendwann unbewusst eingeschränkt haben. Vergiss nicht: Du besitzt mehr Hintergrundwissen als Dein Publikum, sodass du dich deinem eigenen Inhalt nicht mehr objektiv widmen kannst.

Im Grunde gilt bei der Befolgung der einzelnen Punkte und dem anschließenden Vortrag: mach dich nicht zu sehr verrückt! Natürlich gibt es wichtige Vorträge von denen Vieles abhängen kann. Aber an sich zu glauben ist die halbe Miete. Selbst wenn nicht alles nach Plan laufen sollte, ist das kein Weltuntergang. Jeder wird verstehen und nachempfinden können, wie es Dir als Vortragenden im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit geht.

Bleib motiviert,
Felix