Scheitern als Chance – meine 5 größten Fehler als Gründer

Felix Thönnessen 0 Comments

Jeder macht mal Fehler und insbesondere als angehender Unternehmer begegnen einem auf dem Weg in die Selbstständigkeit zahlreiche Hürden, die es zu meistern gilt, bevor man erfolgreich durchstarten kann.

In diesem Blogbeitrag nenne ich meine 5 größten Fehler, was ich aus ihnen gelernt habe und welche Tipps ich für dich habe, dass dir diese Fehler nicht passieren.

https://youtu.be/gDOahNmCOhI
Meine 5 größten Fehler – Tipps für deine Selbstständigkeit

Eins möchte ich aber noch vorweg sagen: es ist überhaupt nicht schlimm, bei einer angehenden Selbstständigkeit Fehler zu machen.

Ganz im Gegenteil, eine gewisse Fehlerkultur ist sogar förderlich für deine Gründung, denn aus Fehlern lernt man tatsächlich am meisten, wenn man als Unternehmer erfolgreich werden möchte.

Wichtig ist dabei, dass du dieses Scheitern als Chance siehst. Das zeichnet eine erfolgreiche Selbstständigkeit aus.

Genau das versuche ich auch bei all meinen Erfahrungen zu machen und mich nach jeder unangenehmen Situation zu fragen: „Welches Learning kann ich daraus mitnehmen? Wie kann ich dieses Scheitern als Chance sehen und wie werde ich erfolgreich?“.

Wie versprochen folgen jetzt meine 5 größten Fehler und viele hilfreiche Tipps für Unternehmer.

1. Der Glaube an sich selbst ist eine der wichtigsten Eigenschaften eines Unternehmers

Als ich angefangen habe mich als Unternehmer selbstständig zu machen, hatte ich sehr viele Zweifel und Unsicherheiten. Ich war davon überzeugt, dass ich zu wenige Stärken im Vergleich zu anderen vorzuweisen hatte und ich habe mich selbst immer kleiner gemacht als ich eigentlich war.

Wenn du ein Startup gründest, darf – oder auch muss – der Glaube an dich selbst Berge versetzen können. Denn das ist eine wichtige Eigenschaft von Unternehmern.

Denn ebenso, wie andere in manchen Bereichen stärker und überzeugender sind als du bist, gibt es genauso Dinge, die du sehr gut bzw. besser kannst.

Mein Tipp für deine Selbstständigkeit ist an dieser Stelle, dass du mal darüber nachdenkst, welche Dinge du ganz besonders gut kannst und das nach außen zu tragen.

Übe darüber hinaus, selbstbewusster zu werden. Denn der Glaube an einen selbst, hängt sehr stark mit dem Selbstbewusstsein und der Persönlichkeit zusammen.

Denk doch mal darüber nach, wie du deine Persönlichkeit und dein Selbstbewusstsein weiter entwickeln kannst, um so mehr an dich zu glauben.

Als Inspiration für deine Persönlichkeitsentwicklung hab ich hier noch meine 3 besten Tipps für dich: 

https://youtu.be/DMmnoY6NIoY
Persönlichkeitsentwicklung für deine Selbstständigkeit

2. Scheitern als Chance: Gehe mehr Risiken ein

Eine weitere Eigenschaft von erfolgreichen Unternehmern ist, dass sie wissen, dass Chancen, die man nicht ergreift, auch nicht mehr wieder kommen werden.

Mein zweiter Tipp für deine Selbstständigkeit ist also, mehr Risiken einzugehen und Chancen zu ergreifen. Selbst wenn es am Ende doch nicht klappt, kannst du eine wertvolle Erfahrung daraus mitnehmen und das ist Teil einer unterstützenden Fehlerkultur, die einem beim selbstständig werden weiterbringt. 

Insbesondere in meinen ersten Jahren meiner Selbstständigkeit habe ich mich aus Angst vorm Scheitern wenig getraut, Risiken einzugehen.

Ich habe mich viel mehr damit beschäftigt wie ich erfolgreich werde und dabei auf der sicheren Seite bleibe, anstatt mal was zu wagen und habe mich danach oft bei der Frage ertappt: „was wäre wenn?“.

Sei bereit öfters ins kalte Wasser zu springen, Investitionen zu tätigen und deine Komfortzone zu verlassen.

3. Lasse dich weniger von anderen beeinflussen

Nicht jede Hilfe, die dir auf dem Weg Unternehmer werden zu wollen angeboten wird, ist tatsächlich eine Hilfe. Das ist ein weiteres Learning, das ich aus meiner Gründung mitgenommen habe. 

Ratschläge und Meinungen anderer können noch so nett gemeint sein und sich am Ende als völlig falsch herausstellen und dein Startup scheitern lassen.

Das Problem dabei ist allerdings, dass wir uns immer ein wenig davon beeinflussen lassen.

Auch ich habe mich manchmal auf den Rat Dritter verlassen und ihn umgesetzt, obwohl er mich am Ende gar nicht weiter gebracht hat oder sich sogar als Fehler rausgestellt hat. 

Um erfolgreich selbstständig zu werden, ist es wichtig, dass du zwischen sinnvollen und unbrauchbaren Meinungen abwägen kannst. Und das ist eine hohe Kunst.

Damit du da die richtige Abschätzung treffen kannst, frage dich doch, ob die Person von der gerade der entsprechende Ratschlag kommt, bereits dort angekommen ist, wo du gerne hinmöchtest oder auf dem besten Weg dahin ist.

Denn nur das sind die Ratschläge, die dich weiterbringen und zum erfolgreichen Unternehmer werden lassen.

4. Arbeite an deiner Strategie

Ich merke es oft an mir selbst: ich arbeite zu viel operativ als strategisch. Das heißt, ich verwende viel zu viel Zeit an kleinen Aufgaben, die mich nicht weiterbringen.

Lange To-Do-Listen sorgen dafür, dass ich den Fokus verliere und nicht wirklich von der Stelle komme.

Ein Perspektivenwechsel hilft dir ungemein, dich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren, um so erfolgreich ein Startup zu gründen. Mein Tipp für deine Strategie ist regelmäßig Strategiesessions festzuhalten.

Am besten trägst du das fest in deinem Kalender ein, um dir auch bewusst die Zeit dafür zu nehmen, deine Prioritäten zu setzen und deine Strategie auszurichten. 

5. Mehr Fokus

Mein letzter Tipp geht ein bisschen mit dem vierten einher. Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass ich vor lauter neuer Ideen, die ich sehe, entdecke und umsetzen möchte, den Fokus verliere.

Als angehender Unternehmer findest du immer zahlreiche kreative Dinge, mit denen du dich auch auseinandersetzen und die du auch implementieren möchtest.

Sich schnell ablenken zu lassen und zu vergessen, was gerade wichtig ist, hindert dich allerdings dabei erfolgreich zu werden.

Beachte bei deiner Selbstständigkeit, dass du dich auch nur auf die Dinge fokussierst, die dich interessieren, beschäftigen und dein Business weiterbringen.

Das kannst du beispielsweise machen, indem du dir mal bewusst deine vier Hauptprioritäten aufschreibst und bei jeder Aufgabe hinterfragst, ob sie zu deinem Fokus beitragen.

Ich hoffe, du kannst etwas aus meinen Fehlern lernen und für deine eigene Gründung mitnehmen!

Bleib motiviert

Felix

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei