Runter mit den Scheuklappen – Der Sprung nach vorne

Chantal Haarmann 0 Comments

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt warum manche Menschen ab Mitte 30 noch aussehen als seien sie in den frühen 20igern und Andere wiederum den Anschein erwecken als seien sie Ende 40. Der Grund dafür ist die vorhandene (oder fehlende) Neugierde. In diesem Blogartikel werde ich dir zeigen, warum Neugierde eine der wichtigsten Bestandteile in der Unternehmensführung – ja sogar im Leben – ist!

Allein schon der Begriff der Neugierde beschreibt eine wesentliche Eigenschaft: Die Gier nach Neuem. Das bedeutet nichts anderes als das ständige Offenhalten der eigenen Augen, die Freunde daran neue Erfahrungen zu machen, der kontinuierliche Reiz Verborgendes kennen zu lernen.

Während Andere irgendwann in ihren Mustern eingefahren und beinahe schon verschroben sind, solltest du die Veränderung nicht scheuen. Bestenfalls nutzt du sie positiv und lässt dich von ihr antreiben. Derjenige, der seine Neugierde gefangen hält, ist selbst gefangen und besitzt nicht mehr die nötige Flexibilität, sich an die Unwägbarkeiten des Lebens vernünftig anzupassen.

Zudem ist dein Leben mit einer gesunden Portion Neugierde um einiges interessanter. Wie heißt es denn so schön: Suche nicht das Abenteuer, gehe ihm aber auch nicht aus dem Weg.

Ich will dir selbstverständlich nicht sagen, dass du um jeden Preis deine soliden Grundsätze jeden Tag  neu definieren und ändern musst – Oh du liebe Güte, mach das bitte bloß nicht! Jetzt-Zustände können natürlich genauso gut und wertvoll sein. Du solltest nur nicht den Fehler machen und dich um jeden Preis an diese Zustände klammern.

Denn manchmal muss altes und bekanntes Land verlassen werden, um eine neue tolle Landschaft zu erkennen. Glaubst du Kolumbus hätte Amerika entdeckt, wenn er nicht voller Wissensdurst und Antrieb gewesen wäre, zu erleben, welcher Seeweg schneller nach Indien führt?

Dennoch darfst du nicht den Fehler machen und beständige Neugierde mit Rastlosigkeit und Unbeständigkeit zu verwechseln. Eine gesunde Neugierde soll dein Interesse wach halten und ebenso die Lust und den Hunger auf das Leben.

Vielleicht ist dir – wie ich oben bereits erwähnte – schon einmal aufgefallen, dass manche Menschen denken, sie seien zu alt für Veränderungen und deshalb wagen sie sich nicht mehr aus ihrem Schneckenhaus hervor. Diese Menschen wirken eingefahren und in meinen Augen (und sicherlich auch in den Augen von vielen anderen) wenig inspirierend und interessant.

Deshalb merke dir auf jeden Fall eines: Neugierde ist sexy und hält jung!

Jeder Unternehmer und auch jedes Unternehmen sollte daher ein gesundes Maß an Neugierde beibehalten, um auf dem Markt noch als attraktiv und innovativ zu erscheinen. Sicherlich wird es auch Unternehmen geben, die durch ihre alten Strukturen und ihre alteingesessenen Muster ihren Kunden das Gefühl von Stabilität und Sicherheit vermitteln – keine Frage.

Aber trotz alledem solltest du stets bedenken, dass unsere heutige Welt viel schnelllebiger ist als sie es noch vor 30 Jahren gewesen ist. Neue Technologien, die veränderte Art, wie Menschen mit einander kommunizieren und agieren, globale Strukturen und Märkte – all das ist geprägt durch einen ständigen rasanten Veränderungsprozess, der sich fortlaufend weiterentwickelt. Wer nicht abgehängt werden möchte, der braucht ein gewisses Maß an Offenheit  und Neugierde.

Flexibilität und Weiterentwicklung scheinen der Wunsch der heutigen Zeit zu sein, der durch eine stete Neugierde seine Erfüllung findet. Vielleicht kommt dir dieses Statement ein wenig zu forsch vor, da das Wort Neugierde auch die ständige Gier enthält und diese assoziieren die meisten Menschen mit etwas Negativem.

Doch ich werde dir jetzt verraten warum Gegenteiliges der Fall ist: Kein erfolgreicher Unternehmer und kein gutlaufendes Unternehmen kann ohne eine gesunde Gier geführt werden oder auskommen. Stillstand bedeutet gleichzeitig immer Stagnation und diese bedeutet fehlende Flexibilität und Verlust der Anpassungsfähigkeit.

Sobald du dich als Unternehmer in diesen Teufelskreis begibst, befindest du dich zeitgleich auch in einer Abwärtsspirale, aus der es nur eine Lösung gibt: Die Flucht nach vorne. Den Sprung ins kalte Wasser.

Dieser Schritt macht selbstverständlich vielen Menschen Angst, denn wir sind schließlich nichts Anderes als Gewohnheitstiere.

 

Doch was konkret unterscheidet die Gewohnheitstiere von denen, die dem Bedürfnis ihrer Neugierde nachgeben? Korrekt, letztere sind meist erfolgreich, die anderen eher weniger.

Ich kann dir auch einfach sagen woran das liegt: Im Leben kannst du dich jeden Tag aufs Neue entscheiden, ob du lieber den Weg einschlagen willst, der dir persönlich Sicherheit verspricht und dementsprechend vertraut ist oder, ob du dich auch auf Neues einlassen kannst, um so nach deine Träumen und Visionen zu verwirklichen.

Beides geht leider nicht. Wenn du dich mit beiden Händen an der Sicherheit festhältst, dann wirst du keine Hand mehr frei haben, um deine Neugierde aufkeimen zu lassen.

Warum ist es gerade im unternehmerischen Bereich noch wichtiger neugierig zu sein und es zu bleiben? Weil du durch deine Neugierde lernen wirst, dich dem Unbekannten in freudiger Erwartung zu stellen und dadurch anpassungsfähig zu bleiben. Jeder – leider auch du – wird in seinem Unternehmen irgendwann mal einen Rückschlag erleiden.

Du wirst merken, dass ein Plan, den du dir gut zurecht gelegt hast, wohl überdacht hast und von dem du glaubtest, dass er allen Unwägbarkeiten des Berufslebens standhält, irgendwann einmal trotzdem nicht funktionieren wird. Wenn du in eingefahrenen Mustern lebst, wird es dir ungleich schwerer fallen, dich von deinen alten Konzepten zu lösen, um  einen Neuanfang zu starten.

Hältst du hingegen die gesunde Neugierde in dir wach, sind Anpassungsvermögen und Flexibilität in allen Lebenslagen für dich kein Hexenwerk mehr. Somit wirst du schnell feststellen, dass, wenn du beständig neugierig bleibst, du fortlaufend lernst variabel zu bleiben.

Bitte verstehe mich nicht falsch! Deine Neugierde soll keinesfalls dazu führen, dass du keine gerade Linie oder eine strikte Meinung mehr vertrittst. Im Gegenteil! Es gilt vielmehr: Bleibe unbeugsam in deinem Ziel (also deinen Wünschen, deinen Träumen, deinen Visionen) ABER bleibe beweglich in den Mitteln.

Wenn du deine Neugierde gezielt einsetzt, wird sie dir bei der Zielerreichung helfen und ist kein Selbstzweck. Beständiges Interesse an neuen Dingen ist ein gutes Werkzeug, um deine Pläne zu verwirklichen.

Bruce Lee sagte einst: „Bedenke, dass der harte steife Baum einfach zu zerstören ist, wohingegen der Bambus dadurch überlebt, dass er biegsam ist.“

Ein weiterer Pluspunkt, den die Neugierde mit sich bringt: Sie geht einher mit Wissensdurst und dieser führt unweigerlich zu mehr Know-how. Und was resultiert daraus? Richtig: Ein höheres Auffassungsvermögen.

Einen ähnlichen Effekt erlebst du bei Kindern. In einem bestimmten Lebensabschnitt (eigentlich sobald sie anfangen zu sprechen) beginnen sie auch damit, ihre Eltern mit Fragen zu durchbohren. Warum? Weil sie neugierig sind – auf die Welt und auf das Leben.

In den Augen von Kindern ist alles noch interessant und voller Geheimnisse, weil sie nicht wissen, wie das Leben aussieht. Sie sind aufnahmefähig, weil sie neugierig sind und deshalb Dinge hinterfragen. Denn schon in der Sesamstraße lernten wir: Der, die, das…Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt bleibt dumm…

In diesem Sinn, sei bitte mit gutem Gewissen neugierig!

Bleib motiviert Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.