Bewegung im Büro – das wirkliche Fundament deines Erfolgs

Felix Thönnessen 0 Comments

Dieser Gastbeitrag stammt von Dirk Beckmann. Du möchtest auch Gastautor auf meinem Blog werden? Hier findest du alle Infos!

Ich habe in meiner Praxis in Düsseldorf häufig mit Menschen zu tun, die wir mit Fug und Recht als erfolgreich bezeichnen können. Natürlich ist das Ergebnis des Erfolges oft sehr unterschiedlich.

Für den einen sind es siebenstellige Gewinne, für den anderen ein größerer Bekanntheitsgrad.

Was aber haben der erfolgreiche Unternehmer auf KMU Ebene, der Promi, der Investmentbanker und der selbstständige Berater gemeinsam?

Sie alle performen auf sehr hohem Level und sind bereit die Extrameile zu gehen. Denn Erfolg hat in nur sehr seltenen Fällen ausschließlich mit Glück zu tun. 

So ähnlich sich High-Performer sind in dem was sie tun, so ähnlich sind sie sich auch in dem was sie vergessen. Und dabei handelt es sich um nicht weniger als ihr wichtigstes Asset: ihre Gesundheit.

Tatsächlich erscheint dieses Thema erst auf der Bildfläche, wenn etwas im Argen liegt. Aber genau wie bei deinen unternehmerischen Assets solltest du dich darum kümmern, wenn dir Ressourcen zur Verfügung stehen und nicht erst, wenn „die Hütte brennt“.

Abseits davon, dass der erlittene Herzinfarkt oder dein Burnout ihre Spuren in deinem Leben hinterlassen werden, kostet es dich einfach viel mehr Aufwand einen Großbrand zu löschen als durch regelmäßige Routinen ein Feuer gleich ganz zu vermeiden.

Glaube mir: Mit Rückenschmerzen oder Depressionen auf einer Yacht sitzen ist auch ziemlich scheiße.

Es gibt zwei Faktoren, um die du dich sozusagen als „Feuerversicherung“ auf deinem Weg zum Erfolg gleich von vorn herein kümmern solltest: Stress und mangelnde Bewegung im Büro (oder wie ich es gerne nenne „Bewegungsidiotie“)

Stress – der fette impotente Killer

Stress – Jeder Unternehmer kennt ihn aber keiner will ihn. Das Phänomen Stress gehört zu unserer Leistungsgesellschaft wie der Sand zum Strand.

Und selbst an diesem verfällt der eine oder andere Unternehmer noch zu gerne in einen „Urlaubsstress“, wenn es darum geht, die zu beantwortenden geschäftlichen E-Mails und das anstehende Animationsprogramm unter einen Hut zu bekommen.

Ein ziemlicher Stress mit dem Stress. Aber warum wird Stress zum Problem?

Das Problem mit der Steinzeit

Streng genommen lebst du auch heute noch in einem Steinzeitkörper. Das bedeutet: Dein Körper reagiert auch heute genauso auf Stressoren wie vor tausenden Jahren.

Problematisch daran ist, dass sich der Stress, den du dir heute machst, von dem unterscheidet, wofür unser Stressverarbeitungssystem einmal konzipiert wurde.

Du und der Säbelzahntiger 

Stress bedeutete in der grauen Vorzeit mehr oder weniger immer, dass es um Leib und Leben ging. Diese Situationen erforderten es, dass du körperlich aktiv wurdest indem du geflüchtet bist, gekämpft oder dich totgestellt hast.

Diese Situationen waren immer zeitlich stark begrenzt. In der Forschung weiß man, dass beispielsweise ein Reh in der Natur fünfzehn Minuten nach einem Wolfsangriff bereits wieder zum entspannten Grasen übergeht, so als hätte es nie einen Wolf gegeben.

Wir dagegen schaffen uns eine so komplexe Umwelt, dass die Stressquellen förmlich nie ausgehen.

Egal ob Treffen mit schwierigen Kunden, das Kreditgespräch bei der Bank, Sorgen über die Zukunft und die Weltpolitik – Unsere Stressquellen scheinen niemals auszugehen.

A Cortisol – oder der fette impotente Killer Stress

Um auf eine „Flucht oder Kampf“-Situation angemessen reagieren zu können, aktiviert dein Körper dein vegetatives Nervensystem und schüttet in deinen Nebennieren das Hormon Cortisol aus.

Was im Überlebensmodus sehr sinnvoll ist, wird im Dauerzustand gefährlich, denn bei gestressten Menschen sorgt Cortisol für einige Probleme:

1. Du wirst fett

Cortisol sorgt dafür, dass du kalorien- und zuckerhaltiger isst. Unter Stress muss dein Körper schnell und viel Energie verarbeiten.

Um sich dafür zu wappnen, sorgt das Hormon dafür, dass du dem Körper energiereiche Nahrung zuführst. Das dumme daran: Da du auf deinen Stress in der Regel nicht mit einer physischen Aktivität wie Weglaufen oder Kämpfen antwortest, wird deutlich weniger Energie verbraucht als geplant war.

Aufgenommene Glukose wird darum nach einiger Zeit in Glykogen umgewandelt und vom Insulin als Fett eingelagert.

Problematisch dabei ist, dass dadurch wiederum dein Blutzucker sinkt wodurch dein Heißhunger weiter steigt. Ein Teufelskreis mit einem fetten Ende und einer leeren Keksdose nach jedem Meeting.

2. Du wirst krank

Die Ausschüttung von Cortisol hat einen besonderen Effekt auf dein Immunsystem. Es sorgt nämlich dafür, dass eine übertriebene Reaktion des Immunsystems gebremst wird.

Was sich zunächst einmal gut anhört, sorgt allerdings dafür, dass Menschen mit hohem Cortisol-Spiegel eine schwächere Immunabwehr haben.

Vereinfacht bedeutet das, dass du noch während du dich mit Cortisol und Grippostad fit für den nächsten Termin hältst und so eigentlich nur deine eigene Immunabwehr unterdrückst, der Feind im eigenen Körper sich munter vermehren kann.

Resultat: Sobald du dann doch irgendwann frei hast, bist du erst einmal krank. Kling das vertraut?

Außerdem ist Cortisol an der Kontraktion von Gefäßen beteiligt. Auf Stresskandidaten wirkt das Hormon also zusätzlich tendenziell Blutdruck steigernd. 

Was kann man besseres tun, um auf einen Infarkt hin zu trainieren? Um die Sache abzurunden sorgt Cortisol für einen höheren Muskeltonus und ein dazu gehöriger Botenstoff bringt deine Faszien dazu sich zusammen zu ziehen. Aber dazu später mehr.

3. Tote Hose im Bett

Wie du ja nun bereits weißt, ist Cortisol die Antwort deines Körpers auf Stress.

Eine Vorstufe aus dem das Hormon gebildet wird, ist das sogenannte Pregnenolon. Dummerweise ist es gleichzeitig eine Vorstufe des DHEA aus dem wiederum Testosteron, dein wohl wichtigstes Hormon für sexuellen Drive und Leistungsfähigkeit hergestellt wird.

Da für deinen Körper Überleben wichtiger ist als Matrazen-Mambo, geht exzessiver und lange anhaltender Stress immer zugunsten der Cortisol und zu Lasten deiner Testosteron Produktion.

Stress heißt also tote Hose im Bett. Sorry. Da nützt dann auch die Rolex am Arm und der Sportwagen nichts mehr.

B Mangelnde Bewegung im Büro /Bewegungsidiotie

Über die Tatsache, dass du die meiste Zeit des Tages wahrscheinlich vor einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone gekauert und somit in einer absolut katastrophalen Körperhaltung verbringst, müssen wir uns wahrscheinlich nicht besonders lange unterhalten.

Dazu kommt, dass du dich wahrscheinlich auch nicht gerade viel bewegen wirst und dein Körper unter Bewegungsmangel leidet.

Außerdem leidest du wahrscheinlich zusätzlich unter Bewegungsidiotie, das heißt du treibst möglicherweise dann und wann Sport, hast aber voraussichtlich nur Ahnung davon, wie man sich noch mehr anstrengt.

Von Effizienz der Bewegungen oder wie man überflüssige Spannungsmuster im Körper wieder loslässt, hast du aber wahrscheinlich wenig Ahnung und überträgst deine „Leistungsattitüde“ im Business gleich mit auf deinen Körper. 

1.Wie verklebte Faszien dich „alt aussehen lassen“

Wahrscheinlich sind dir „Faszien“ in den letzten Jahren im Zuge des aktuellen Hypes schon einmal untergekommen. Sollten diese faszinierenden Strukturen noch ein jungfräuliches Thema für dich sein, dann empfehle ich dir diesen kurzen Artikel.

Faszien haben die natürliche – in deiner Welt aber manchmal unpraktische – Eigenschaft, dass sie dazu tendieren zu „verkleben“.

Bewegst du dich längere Zeit nicht – was ganz natürlich z.B. beim Schlafen passiert – dann fangen deine Faszien an, miteinander zu verfilzen.

Ein wie gesagt vollkommen natürlicher Prozess. Normalerweise würde dein System darauf reagieren indem du dich nach dem Nickerchen oder einer längeren Autofahrt ausgiebig räkelst. Was wir Experten „Myofascial Unwinding“ nennen, ist ein vollkommen autonomer Prozess den dein Körper von selbst durchführt.

Niemand muss dir erklären wie und in welchem Winkel du deine Arme strecken musst. Das Ganze läuft vollkommen intuitiv. Das heißt natürlich nur, wenn man den Körper auch machen lässt.

Während kleine Kinder oder deine Haustiere sich noch ausgiebig räkeln und sich so die Verklebungen zwischen den Faszien sich lösen, bist du wahrscheinlich eher ein Räkelmuffel, wenn es um Bewegung im Büro geht.

Wo bei Kindern geschmeidiges und verletzungsfreies Bewegen als Ergebnis zu sehen ist, bleiben bei dir ständige Besuche beim Chiropraktiker wegen „blockierter Wirbel“ und „Rücken“ oder sonstige Schmerzen nach jeder sportlichen Aktivität.

Mir berichtete übrigens vor kurzem ein angehender Klient bei Rückenproblemen beim Praktizieren der Missionarsstellung. Ich meine „Come on!“. All das ist tatsächlich kein Thema des Alters, sondern von schlechter Wartung. 

Diese Probleme mit verkürzten und verklebten Faszien sind im Übrigen auch für deine schlechte Körperhaltung verantwortlich.

Wie bereits erwähnt kommt zu deiner schlechten Bewegungshygiene der Fakt, dass Botenstoffe, die im Zusammenhang mit deinem Stresshormon Cortisol ausgeschüttet werden, deine Faszien sich zusammenziehen lassen.

Dieser Zug beeinflusst und verändert natürlich auf Dauer deine Haltung. Dieses Thema bereitet dir also nicht nur Schmerzen und das Gefühl „älter“ zu werden, es sieht auch einfach – Entschuldigung – scheiße aus.

Wenn du dich als Unternehmer mit den Themen Körpersprache und Verkauf oder der Art und Weise, wie du bei Präsentationen und Vorträgen am besten performen kannst, beschäftigst, dann wird dir das Thema Körperhaltung begegnen.

Je besser deine Körperhaltung, desto besser deine Wirkung nach außen. Und natürlich weißt du: Es ist nicht was wir sagen sondern wie wir es sagen. Und dass schließt bei der nonverbalen Kommunikation deine Körperhaltung mit ein. Wenn du also Charisma ausstrahlen willst, dann kümmere dich um deine Faszien.

2. Loslassen oder warum du Spannung vermeiden solltest

Wer hat nicht schon einmal über einen verspannten Nacken geklagt? Aus Erfahrung solltest du wissen, dass zu viel Spannung im System selten Gutes bedeutet.

Während diese Weisheit dir im unternehmerischen Sinne mehr als geläufig ist, ignorierst du sie in Bezug auf deinen wohl wertvollsten Asset komplett. 

Permanent in derselben Haltung verharren, bedeutet auch immer permanent dieselben Muskeln aktiviert lassen.

Und das ist ein großes Problem, denn ist ein Muskel angespannt – kurz und dick – drückt er sehr gerne seine eigene Blutversorgung ab. Natürlich ist das kein Problem, wenn du einen Muskel anspannt und dann im Zuge eines Bewegungsflusses wieder entspannst.

Bleibt er dauerhaft oder über lange Zeit angespannt, wird das aber zu einem riesigen Problem. Dein Körper wird dich auf dieses Problem hinweisen und damit du dich auch darum kümmerst, ist sein Signal der Wahl Schmerz.

Die meisten Menschen machen an dieser Stelle einen großen Fehler. Statt die verursachende Bewegungsarmut durch kleine Movement-Breaks zu unterbrechen und sich ausgiebig zu recken und zu strecken, belassen sie alles beim Alten und geben dann durch eine große Portion Sport noch einmal einen Schuss Spannung oben drauf. 

Wenn in deinem Unternehmen die Lage angespannt ist, packst du also einfach noch ein paar Themen oben drauf. Nicht wirklich clever oder?  

Die Lösung

Die Lösung für deine Probleme ist – wie übrigens viele gute Lösungen – ziemlich einfach.

Wenn es dir nicht gelingt, die äußeren Faktoren für Stress zu eliminieren, dann solltest du zusehen, dass du wann immer du kannst in eine tiefe Entspannung gehst, um den Stress auszuschalten.

Ich weiß, das ist nicht einfach, wenn man gestresst ist. Zum Glück gibt es eine Methode, die seit tausenden von Jahren sehr erfolgreich ist auf diesem Gebiet und die weltweit von Profi-Sportlern, Prominenten und Business-Tycoonen genutzt wird: Meditation.

Keine Sorge, wenn du kein Fan von Räucherstäbchen bist, bleibt Meditation dennoch ein super Werkzeug für dich.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Meditation dich mühelos in einen besonders entspannten Alpha-Hirnwellen Bereich bringt, der das exakte Gegenteil von Stress ist.

Dazu hilft dir das Aufsagen eines Mantra, deinen Stress zu vergessen. Ein Mantra muss dabei nichts Spirituelles sein, sondern lenkt dein Bewusstsein lediglich davon ab über deinen Stress nachzudenken und Boom: Tiefe Entspannung!

In diesem Videotraining lernst du wie du Meditation erfolgreich und schnell einsetzen kannst. Die Kombination aus traditionellen und modernen Methoden macht dieses Programm so effektiv.

https://www.youtube.com/watch?v=XYLDcRL4p1A

Um dein Bewegungsproblem in den Griff zu bekommen, solltest du auf eins achten: Abwechslung. Unterbreche deine Routine so häufig wie möglich mit kleinen Bewegungsspielchen. Als sehr erfolgreich haben sich über die Jahre diese beiden Übungen herausgestellt.

https://www.youtube.com/watch?v=pC2LplHOmNA
https://www.youtube.com/watch?v=A8V_n1wczgo&t=81s

Wie du deinen Körper losschütteln kannst und wie Myofasciales Unwinding funktioniert erfährst du in diesem Vortrag

https://www.youtube.com/watch?v=3z9SH_SU8Vo&t=148s

Ein kleiner Tipp aus meiner eigenen Zeit als Bürohengst: Wann immer ich das WC besucht habe, habe ich mir die kleine Challenge gesetzt das Hemd aus der Hose zu bekommen ohne dabei meine Hände einzusetzen.

Du wirst sehe: mit dieser Übung bringst du mächtig Bewegung in deinen Körper und deine Faszien

Fazit

Als erfolgreicher Unternehmer bildest du dich auf deinem speziellen Gebiet ständig weiter, konsultierst Coaches und Berater und gibst dich nur selten mit durchschnittlichen Lösungen zufrieden.

Dein Gesundheitszustand ist der Grundstein deines Erfolges. Ohne ihn wirst du deinen Erfolg nicht ausbauen und auf Höhe deiner Fähigkeiten agieren können. Gleichzeitig wird er dir all deine Erfolge versauern, wenn du ihn nicht rechtzeitig gepflegt hast.

Vielleicht wird es also Zeit, dein professionelles Mindset, dass du in Bezug auf dein Unternehmertum hast, auch auf andere Bereiche deines Lebens auszuweiten und dich auch hier nicht mit „Durchschnittlich“ abzugeben. Viel Spaß auf deinem Weg.  

Über Dirk Beckmann

Geboren 1978 beschäftigte sich Dirk Beckmann bereits früh mit dem Thema „Bewegen“. Auf der Suche nach Mitteln, Wegen und Methoden, um seine eigene Bewegungsqualität zu verbessern, kam er in Kontakt mit verschiedenen Techniken zur Manipulation des muskulären Bindegewebes, den sogenannten Faszien und ließ sich darin ausbilden. 

2005 eröffnete er in Düsseldorf seine eigene Praxis und etablierte sich dort recht bald als Experte für Körperstruktur und Bewegung. 2009 begann er, sich mit verschiedenen Methoden des Mentaltrainings, dem Coaching, dem Neurolinguistischen Programmieren sowie der Hypnose und Meditation zu beschäftigen und schloss mehrere Ausbildungen in diesen Bereichen erfolgreich ab.  2013 gab Dirk Beckmann, seinem Behandlungskonzept einen eigenen Namen. ES-Equilibrium State wurde geboren.

Als Referent ist er deutschlandweit mit Vorträgen zum Thema funktionales Bewegen unterwegs, begeistert tausende Abonnenten seines YouTube Kanals mit Tipps, Übungen und praktischer Hilfestellung, schreibt Bücher und bildet Menschen in seiner Methode aus. Dirk Beckmanns Traum ist es, den Menschen ein großes Stück Ihrer ursprünglichen Möglichkeiten und ihres natürlichen Wohlbefindens zurückzugeben. ES-Equilibrium State ist dazu ein hervorragendes Mittel.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei