Keynote Bedingungen

Reiskosten

Reisekosten werden pauschal abgerechnet und werden dem Vortragshonorar aufgeschlagen, sofern nicht anders verabredet.

Für Vorträge und Moderationen im Umkreis von 100 km um Düsseldorf werden 200 Euro netto veranschlagt. Ansonsten werden in Deutschland 700 Euro netto als Reisekosten berechnet. Für Vorträge und Moderationen im europäischen Ausland werden 900 Euro abgerechnet. Beides gilt sofern die tatsächlichen Reisekosten diesen Betrag nicht übersteigen, dann werden die Reisekosten nach Aufwand veranschlagt.

Technik:

Ein Beamer, Laptop sowie ein Presenter werden vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt.

Haftungsausschluss

Etwaige Änderungen oder Korrekturen der vorstehenden Angaben müssen der Felix Thoennessen GmbH als Antwort auf diese E-Mail mitgeteilt werden.

Weitere Vertragsbestandteile: 

Der Referent wird sich nach besten Kräften bemühen, die an ihn gestellten Anforderungen nach Maßgabe des Briefings am Veranstaltungsort und zu den Terminen (Datum und Uhrzeit) wie im vorliegenden Vertrag festgelegt zu erfüllen. Der Referent sichert eine Anwesenheit mindestens 60 Minuten vor dem Auftritt zu. Eine Teilnahme an anderen Terminen (Technikcheck, Dinner oder Get Together) kann nicht zugesichert werden.

Höhere Gewalt
Kein Vertragspartner kann für Nichterfüllung seiner Vertragspflichten haftbar gemacht werden, falls dieses Versäumnis die Folge von Krankheit, höherer Gewalt, Krieg, staatlicher Regulierung, terroristischen oder ähnlichen Drohungen oder Aktivitäten, Reisewarnungen einer Regierung, Katastrophen, Streiks, Bürgerunruhen, Streichung von Beförderungsverbindungen oder sonstigen Umständen ist, die sich der Einflussnahme der Vertragspartner entziehen und die es nicht ratsam, gesetzwidrig oder unmöglich machen, Pflichten im Rahmen des vorliegenden Vertrags zu erfüllen.


Falls ein Vertragspartner höhere Gewalt als Begründung für die Nichterfüllung seiner Vertragspflichten geltend macht, so muss er den Nachweis erbringen, dass er angemessene Schritte unternommen hat, um bei einem vorhersehbaren Ereignis die Verzögerungen oder Ausfallschäden so gering wie möglich zu halten, dass er alle durch das Ereignis nicht berührten Pflichten im Wesentlichen erfüllt hat und dass der andere Vertragspartner über die Wahrscheinlichkeit oder das letztendliche Eintreten eines unter diesen Paragraphen fallenden Ereignisses rechtzeitig benachrichtigt wurde.

Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggeber und dessen Vertreter bzw. Kontaktperson verpflichten sich zum Zwecke des vorliegenden Vertrags, den Referenten von jeglichen Haftungen, Verlusten, Schadenersatzansprüchen, Kosten und Gebühren schadfrei zu stellen, die im Zusammenhang mit dem Nichtauftreten des Referenten bei der Veranstaltung entstehen könnten. Weiterhin

 – der Felix Thönnessen GmbH das vollständige Honorar innerhalb von 7 Tagen nach dem Veranstaltungsdatum ohne Abzug zu überweisen. Dieses Honorar enthält sämtliche vereinbarten bzw. notwendigen Reise- und Unterbringungskosten.  

 – der Felix Thönnessen GmbH das vollständige Honorar für den vorliegenden Auftrag zu zahlen, falls es erforderlich ist, die Termine ab 30 Tagen vor Veranstaltung aus jeglichem Grund abzusagen oder zu verschieben. Bei einer Absage oder einer Verschiebung des Termins ab 90 bis 31 Tagen vor der Veranstaltung werden dem Auftraggeber 50% des Honorars in Rechnung gestellt. Zur Verantwortung des Auftraggebers zählt es, für die Schaffung aller technischen Voraussetzungen und die funktionsfähige Bereitstellung aller notwendigen Geräte am Veranstaltungstag zu sorgen.

Dieser Vertrag beinhaltet ausschließlich die Leistung des Referenten zu den festgelegten Terminen. Er gestattet nicht die Aufführung in jeglichen sonstigen Medien ohne schriftliche Genehmigung des Referenten. Alle Medienmitschnitte der Veranstaltung bedürfen der vorherigen Zustimmung des Referenten. Weitere Leistungen wie gesonderte Interviews, Blogbeiträge oder Ähnliches sind nur nach Abstimmung möglich. Auch wird die gehaltene Präsentation nur nach Rücksprache digital zur Verfügung gestellt bzw. kann keine gesonderte Zusammenfassung oder ein Handout bereitgestellt werden, es sei denn dies ist ausdrücklich anders vereinbart. Alle Änderungen der Auftragsbedingungen und dieses Vertrags sind dem Referenten zu unterbreiten und bedürfen der schriftlichen Zustimmung