Warum solltest du dich selbstständig machen

Felix Thönnessen Kreativität, Lifestyle Leave a Comment

Der Schritt in die Selbstständigkeit ist ein ziemlich großer und sicherlich auch mit vielen Risiken und Gegenargumenten verbunden. Zudem gibt es viele Leute, die Dir dazwischenreden und es besser wissen – so ist es ja meistens. Wir wollen uns aber eher der „Guten“-Seite widmen. Pessimisten gibt es sowieso schon mehr als genug – braucht zwar keiner, sind aber trotzdem da. Auch damit muss man erst mal klarkommen.

Denn wenn Du einen Traum hast, den Du realisieren möchtest, dann solltest Du daran festhalten! Egal was Dir Tante Erna auf der nächsten Familienfeier erzählt oder ob der Kioskbetreiber von nebenan so überhaupt nicht begeistert von deiner Idee ist. Was natürlich nicht heißt, dass man prinzipiell keine Ratschläge oder Kritiken annehmen sollte – vielleicht vorher nur gesund einschätzen wie sinnvoll diese sind und von wem diese kommen. Du lebst schließlich nur einmal – wo wir auch schon bei einem guten Grund wären, warum Du den Weg in die Selbstständigkeit unbedingt wagen solltest. Dafür sollten natürlich die oben beschriebenen Voraussetzungen gegeben sein. Ich habe einfach mal ein paar Gründe zusammengestellt, die Dich hoffentlich überzeugen werden. Warum solltest du dich selbstständig machen?

1 Du verfolgst nur noch deine eigenen Ziele
Klar fragst Du Dich vielleicht, ob Du jetzt keine hast. Da sind doch tagtäglich Ziele. Nächste Woche noch musst Du eine Aufgabe fertig haben. Irgendwann wolltest Du ein Studium abschließen. Eine Beförderung wäre auch nicht schlecht. Oder eine Festanstellung nach dem Studium. Klar sind das Ziele, aber sind es wirklich deine? Ich kann aus Erfahrung sprechen – nichts ist bereichernder als sich eigene Ziele stecken zu können. Und diese letztlich auch zu verwirklichen. Also nimm dein Leben in die Hand und setz Dir eigene Ziele. Es lohnt sich, ganz Herr seiner Meilensteine zu sein. So ist man am Ende doppelt so stolz.

2 Dein Tag ist das, was er sein sollte – deiner
Eines sollte Dir bewusst sein: Kritik und Gegner wird es immer geben. Diese sind aber nicht unbedingt negativ (jedenfalls nicht für deinen Erfolgsweg). Denn Kritiker sind ein guter Weg, um
selbst kritisch an die Sache ran zu gehen und eventuelle Mängel zu erkennen, die man sonst übersehen hätte. Zudem stärken Kritiker den Ansporn und das Selbstwertgefühl, wenn man sie richtig behandelt. Wer wollte es seinen Gegner nicht auch schon mal „so richtig zeigen!“? Auch Unsicherheiten sind normal und keineswegs schlecht. Wer so einen großen Schritt wagt, der geht nun mal ein Risiko ein. Das ist unser natürlicher Schutzinstinkt und hilft uns, mit Thematiken vorsichtig umgehen zu können. Du musst dein Unternehmertum zwar nicht mit Samthandschuhen anfassen, aber sie wie John Rambo durch die Wand hauen wäre sicherlich auch nicht förderlich. Selbstständig machen mit Bedacht.

3 Selbstständig sogar als Schlafmütze
Ich kenn das Problem nur zu gut – nahezu kein Gefühl gleicht dem, morgens ausschlafen zu können. Klar hast Du als Gründer und auch zukünftig als Unternehmer eine Menge zu tun – aber jetzt mal unter uns: ob Du den Papierkram morgens um sieben, oder mittags um eins erledigst, ist hierbei völlig egal – vorausgesetzt natürlich Du erledigst ihn auch. Die Selbstständigkeit bringt in dem Sinne mit was sie verspricht – Du Selbst bist für Dich, deine Idee und später einmal für dein Unternehmen verantwortlich. Die zeitliche Flexibilität solltest Du hierbei auf jeden Fall positiv für Dich nutzen und den Alltag nach deinen Vorlieben strukturieren – Nichts desto trotz kommt die Arbeit meistens vor dem Vergnügen.

4 Man lernt niemals aus – erst Recht nicht als Unternehmer
Während dem Prozess der Gründung wirst Du nicht nur einmal einer Situation ausgesetzt sein,
die Du denkst nicht mit deinen vorhandenen Fähigkeiten lösen zu können. Als Tipp gilt hier immer: Nicht zu schnell den Kopf in den Sand stecken. Ins kalte Wasser geschmissen zu werden kann durchaus gut tun um die eigenen Fähigkeiten auszubauen und unter Beweis stellen zu können. Wenn man gezwungen oder beziehungsweise in bestimmten Situationen auf sich allein gestellt ist entwickelt man meist unentdeckte Fähigkeiten – eben aus dem Grund, weil man muss!

5 Steh nicht mehr zwischen den Stühlen, sondern mit gehobenem Haupt auf nur einem
Als Unternehmer trägst Du allein die Verantwortung für deine Idee und die Struktur/ den Ablauf deines Unternehmens. Damit sind im Vorfeld einige Entscheidung verbunden, die das Unternehmen später stark prägen. Hier ist es wichtig, dass Du Dich und dein Unternehmen mit den Entscheidungen klar positionierst. Rumeiern hilft da wenig – alles was nicht sicher entschieden ist, bringt Dir streng genommen gar nichts. Aber glaubt mir – sich trauen hilft und kann Wunder bewirken und wirkt sich stark auf die Persönlichkeit aus. Auch privat wirst Du so entscheidungsfreudiger und setzt deine Meinung Durch – ein extrem gutes Gefühl.

Bleib motiviert
Felix