Warum es als Gründer, Selbstständiger und Unternehmer wichtig ist, sein Selbstbewusstsein zu stärken

Felix Thönnessen 0 Comments

Natürlich gibt es zahlreiche Faktoren, die dich zu einem erfolgreichen Gründer, Selbstständigen oder Unternehmer machen. Ist es da wirklich eine Priorität, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken? Diese Frage möchte ich dir gerne mit einer Gegenfrage beantworten: Wenn du selbst nicht von dir, deiner Leistung oder deinem Produkt überzeugt bist, warum sollte es dann ein Kunde oder Investor sein?

Das eigene Selbstbewusstsein zu stärken, hat aber nicht nur für deine Außenwirkung eine enorme Wichtigkeit, sondern viel mehr noch für dein Innenleben: deine eigene Zufriedenheit, dein Stresslevel und deine Motivation. Warum? Wir Gründer, Selbstständige und Unternehmer sind häufig Einzelkämpfer, getrieben von einer Vision. Unser Alltag ist geprägt von einem ständigen Auf und Ab. In kurzer Zeit müssen wir immer wieder Neues lernen, uns stetig weiterbilden und weiterentwickeln, auch in Themengebieten, die uns früher fremd waren und im schlimmsten Fall gar nicht interessiert haben.

Plötzlich sind wir nicht mehr nur Meister unseres Fachbereiches, sondern Buchhalter, Marketing Manager, Sales Representative, IT-Spezialist, vielleicht sogar Influencer (um hier ein bisschen was Modernes hereinzubringen) und noch so vieles mehr. Da können schonmal Unsicherheiten aufkommen. Zwischen Momenten voller Ideen, Tatendrang und enormer Leistungsfähigkeit schleichen sich immer wieder Phasen der Ratlosigkeit oder kurzen Verzweiflung ein: wie soll ich das alles schaffen, warum wird die To Do Liste eigentlich immer länger statt kürzer? Wie soll ich mit kritischem Feedback umgehen und den wichtigen Termin mit einem potenziellen Kunden erfolgreich meistern? Und was will das Finanzamt eigentlich schon wieder?

Umso wichtiger ist es, dass du selbst zu deinem größten Fan und Unterstützer wirst und lernst, dein Selbstbewusstsein von Innen heraus zu stärken. Warum? Du stellst aber viele Fragen. Natürlich möchte ich dir auch diese gerne beantworten. Stell dir vor, du wärst vor wichtigen Terminen nicht mehr nervös, Vertriebs- und Akquisegespräche fallen dir leicht und du fühlst dich sicher und gut dabei, für deine Leistung, dein Produkt und den dazugehörigen Preis einzustehen. Und auch bei Rückschlägen kannst du dich alleine schnell wieder motivieren. Hört sich gut an?

Dann habe ich hier die Lösung für dich, lass uns gemeinsam während dieses Blogartikels damit beginnen, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Aber bevor es losgeht, erhältst du noch ein paar Informationen zu der Funktionsweise deines Gehirns und den Übungen, die ich dir heute mit auf den Weg geben möchte.

Die Evolution – Leidensgeschichte deines Selbstbewusstseins

Zuerst einmal zwei gute Nachrichten, die du wissen solltest, wenn es darum geht, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Nummer 1: dein Selbstbewusstsein ist nicht angeboren und Nummer 2: dein Gehirn ist extrem wandlungsfähig. Daher bekommst du hier 3 wirkungsvolle Übungen – positive Hacks – wie ich sie nenne, die du unkompliziert und effektiv in deinem Alltag umsetzen kannst, um langfristig und nachhaltig dein Selbstbewusstsein zu stärken. Mit diesen Übungen veränderst du die Denkmuster über dich selbst und wirst schnell merken, wie du immer selbstsicherer wirst. Unser Gehirn funktioniert ganz vereinfacht gesagt nämlich wie folgt: wir konzentrieren uns aufgrund der Evolution eher auf die negativen Dinge – auch bei uns selbst.

Diese Funktion war in Zeiten der Jäger und Sammler wichtig, um uns vor Gefahren zu schützen und damit unser Überleben zu sichern. Wir haben uns im Laufe der Jahre stark weiter entwickelt. Unser Gehirn beschäftigt sich aber auch heute noch mehr mit negativen Dingen. Nur dass die Gefahren unserer Neuzeit eher Selbstzweifel, Versagensängste und andere Sorgen sind. Unterläuft uns ein Fehler, beschäftigen wir uns also eher mit diesem, als mit all den zurückliegenden Erfolgen.

Tun wir dies dauerhaft, wird es zunehmend schwerer, uns selbst aus tiefer Überzeugung zu glauben, dass wir toll sind und viele Stärken im Gepäck haben. Und wie soll uns da bloß ein potenzieller Kunde abkaufen, dass wir ihm einen Mehrwert liefern und wir unser Geld wert sind? Daher ist es sehr wichtig, sich aktiv mit seinen Erfolgen zu beschäftigen und dadurch das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und damit beginnst du jetzt gleich.

Positive Hack #1: Nutze Eigenlob, um dein Selbstbewusstsein zu stärken

Wann warst du das letzte Mal so richtig stolz auf dich? Das weißt du nicht? Dann bitte ich dich, in Gedanken mal eben deinen heutigen Tag durchzugehen und dir zu überlegen, was du heute gut gemacht hast. Das kann etwas sehr Kleines sein, wie zum Beispiel die Belege aus deinem Portemonnaie für die Buchhaltung sortiert zu haben. Vielleicht war es aber auch ein großer Erfolg und du hast einen neuen Auftrag an Land gezogen. Nimm dir ab jetzt häufiger ein paar Sekunden Zeit, den Tag in Gedanken Revue passieren zu lassen und dir selbst für eine Sache auf die Schulter zu klopfen. Lobe dich einfach in Gedanken und sei stolz auf dich.

Das machen wir in der Regel viel zu selten. Mit dieser effektiven und schnellen Übung trainierst du deine Wahrnehmung dafür, dir positive Dinge, die DU geleistet hast, bewusst vor Augen zu führen. Je häufiger du das tust, desto stärker veränderst du dein Gehirn und bestehende Denkmuster dahingehend, gut über dich selbst zu denken. Das zahlt langfristig darauf ein, dein Selbstbewusstsein zu stärken. Wenn du ganz mutig bist, erzähle doch einfach auch anderen Menschen davon, was du heute geleistet hast. Ermuntere sie ebenfalls dazu, über ihre Erfolgserlebnisse zu sprechen.

Das macht einfach nur Spaß, weil du dein Gegenüber strahlen siehst. Die Redewendung „Eigenlob stinkt“ hat uns doch eh nicht wirklich im Leben weiter gebracht, oder dich etwa?

Positive Hack #2: Kenne und vertraue deinen Stärken

Nimm dir jetzt einen Zettel und Stift – keine Widerrede – und notiere dir all deine Stärken. Was kannst du in deinem Beruf besonders gut? Welche Tätigkeiten fallen dir leicht und welche Aufgaben machen dir richtig viel Spaß? Schreibe auch auf, was dich als Menschen ausmacht? Wenn es dir schwerfällt, überlege, was mir deine Freunde, (ehemaligen) Arbeitskollegen, Kunden und Eltern über dich erzählen würden, wenn ich sie danach fragen würde?

Wenn du damit fertig bist – du gibst bitte nicht eher auf bis mindestens 30 Dinge auf deinem Zettel stehen – notierst du im Anschluss zu jedem Begriff eine wahre Geschichte. Das heißt, wann hast du diese Stärke schonmal wirklich gezeigt, in welcher Situation hätte ich dich dabei beobachten können, dass diese zu dir gehört? In dem Moment, in dem du dir diese wahre Geschichte vor Augen führst, glaubst du nicht nur selbst an deine Stärke, sondern du löst auch noch einmal das Gefühl der zurückliegenden Situation aus und verankerst damit die positive Eigenschaft von dir besser in deinem Bewusstsein.

Je intensiver ein Gefühl, desto besser bleibt sie in unserer Erinnerung. Schaue dir von nun an häufiger mal deinen Zettel an. Du wirst merken, wie du damit nach und nach dein Selbstbewusstsein stärken kannst und du in dich selbst vertraust. Damit wirst du dich nicht nur sicherer fühlen, sondern auch dein Gegenüber merkt das – und ein authentischer Außenauftritt ist ein wichtiges Verkaufsargument.

Positive Hack #3: Ein starkes Selbstbewusstsein auf Abruf

Wusstest du, dass jeder Mensch mit allen Fähigkeiten ausgestattet ist, die er im Leben braucht? Hört sich schon fast wie in einem Traum an, oder? Es ist wirklich wahr. Das Problem dabei ist nur, dass wir nicht immer Zugriff auf diese Fähigkeiten haben, wenn wir sie benötigen. Vielleicht kannst du dich zum Beispiel normalerweise sehr gewählt und überzeugend ausdrücken, aber in wichtigen Terminen fällt dir das plötzlich schwer, weil du nervös bist. Das kennen viele von uns wohl nur zu gut. Aber zum Glück gibt es Methoden, etwas dagegen zu tun.

So gibt es auch Techniken, wie wir unser starkes Selbstbewusstsein auf Abruf einsetzen können. Zum Beispiel, wenn uns ein wichtiger Termin bevor steht. Erinnere dich dazu erst einmal an einen Moment, den du als erfolgreich bezeichnest und in dem du dich besonders sicher und selbstbewusst gefühlt hast. Begib dich noch richtig in diese Situation hinein: was hast du gesehen, gemacht, eventuell gehört oder gerochen? Wie hast du dich gefühlt und wo in deinem Körper konntest du dieses es spüren? Lass sich das gute Gefühl in deinem gesamten Körper ausbreiten. Wenn du es richtig spüren kannst, stelle dir nun die neue Situation vor und übertrage das Gefühl der zurückliegenden Situation gedanklich auf diese. Stell dir vor, wie du dich in der neuen Situation genauso verhalten und fühlen wirst. Diese Methode ist inspiriert aus der Sportpsychologie und so ähnlich verwenden sie auch Sportler vor einem wichtigen Wettkampf.

Dein Selbstbewusstsein stärken, aber bloß nicht überheblich werden

Natürlich konzentrierst du dich bei diesen Übungen gezielt auf das Positive und damit wirst du nach und nach dein Selbstbewusstsein stärken. Dabei solltest du natürlich nicht aus den Augen verlieren, dich stets zu verbessern und dich auch bewusst mit negativem Feedback (egal ob von einem Kunden, oder dir selbst) auseinanderzusetzen, um Verbesserungspotentiale aufzudecken.

Da du dies aufgrund der Funktionsweise unseres Gehirns wahrscheinlich eh schon viel machst, nimm diese Übungen als Ergänzung dazu, dich eben bewusst mit dem auseinanderzusetzen, was gut funktioniert. Damit kannst du dein Selbstbewusstsein stärken und das wird sich zukünftig immer mehr auf deine Zufriedenheit, deine Motivation und dein Business auswirken.

Viel Erfolg bei allem, was du machst. GO POSITIVE, deine Sina

Du möchtest dein Selbstbewusstsein noch intensiver stärken? Dann schreib mir gerne eine E-Mail an info@sinaknoell.com oder schau direkt nach meinem Angebot – dem Power Package für ein starkes Selbstbewusstsein: https://selbstbewusstsein.sinaknoell.com/

Sina Knoell ist Coach für positives Denken und vereint Ansätze der positiven Psychologie, Achtsamkeit und Neurowissenschaften, um die Denk- und Handlungsmuster ihrer Klienten nachhaltig zu verändern.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei