10 Hinweise, wenn du dich nebenberuflich selbstständig machen willst

Felix Thönnessen 0 Comments

Vielleicht hast du dich schon einmal gefragt wie es ist sein eigener Chef zu sein und selbst zu bestimmen wann und wo du gerne arbeiten willst.

Auf der anderen Seite traust du dich nicht, den Schritt in die vollkommene Selbstständigkeit zu wagen. Dann habe ich hier genau das Richtige für dich: sich nebenberuflich selbstständig machen verbindet das beste aus beiden Welten miteinander!

In diesem Blogbeitrag zeige ich dir die 10 Vor- und Nachteile einer nebenberuflichen Selbstständigkeit auf!

https://www.youtube.com/watch?v=eRbkqNgGpNc&t=33s

1. Du bist dein eigener Chef

Für die meisten beginnt die nebenberufliche Selbstständigkeit mit einer Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit. Wenn es dir möglich ist und du einen kompletten Wochentag für den Aufbau deiner neuen Existenz zur Verfügung hast, fühlt sich das schon sehr nach Freiheit an.

Plötzlich bist du frei in deiner Entscheidung, wann du aufstehst und ob du arbeitest oder nicht.

Dabei darfst du aber nicht vergessen, dass mit diesem Privileg auch eine große Verantwortung einhergeht. Wenn du also eher ein Typ bist, der schon im Alltag große Schwierigkeiten damit hat sich aufzuraffen und sich selbst zu motivieren, dann solltest du vielleicht besser die Finger von der nebenberuflichen Selbstständigkeit lassen.

Andererseits kann es natürlich auch sein, dass dein Ziel dich dazu motivieren wird, dich in eigenen Bereichen am Riemen zu reißen und deine To-Do-Liste abzuarbeiten.

Mit der Zeit wirst du auch leichter lernen eine gesunde Work-Life-Balance zu entwickeln.

2. Zeitmanagement

Für das Zeitmanagement gilt im Grunde das gleiche wie für das Privileg des Gefühls sein eigener Chef zu sein.

Sofern du nebenberuflich selbstständig wirst, wirst du auch lernen müssen dir deine Aufgaben für den Tag geschickter aufzuteilen. Im Grunde wird im Berufsleben und im Alltag zwischen wichtigen und dringenden Aufgaben unterschieden.

Das Problem dabei ist aber, dass die wichtigen Aufgaben, sobald sie bis auf den letzten Drücker aufgeschoben werden, ihre Wichtigkeit verlieren und zu dringenden Aufgaben werden. Wichtige Aufgaben können Spaß machen, dringende sind eher belastend.

Daher ist es von Beginn an wichtig, dass du ein gutes Zeitmanagement entwickelst, wenn du vorhast dich nebenberuflich selbstständig machen zu wollen.

3. Finanzen

Das Gute am nebenberuflichen Gründen ist, dass gerade wenn du noch nicht Vollzeit arbeitest, weil du z.B. Student bist, ein nettes kleines Nebeneinkommen verdienst.

Dabei kannst über 8.000€ im Jahr verdienen, bevor die Steuer zuschlägt.

Das sind auf den Monat umgerechnet knapp über 650€. Das ist in meinen Augen ein schöner Nebenverdienst, der dir im kleinen Rahmen Luxus ermöglicht.

Dennoch rate ich dir mit deinem Steuerberater oder dem Finanzamt Rücksprache zu halten, damit du auf der sicheren Seite bist, da steuerliche Freibeträge von vielen Faktoren abhängig sind und auch schon mal variieren können.

Hinzu kommt, dass du für die nebenberufliche Selbstständigkeit in der Regel keine Investoren benötigst. Dennoch kann ein gutes Pitchdeck bei der Umsetzung deiner Idee hilfreich sein.

4. Individualität

Ein weiterer Vorteil ist, dass du (im besten Fall) deine Interessen und deine Ideen vertiefen kannst. Gerade weil du dein eigener Chef bist, kann dir niemand vorschreiben wie und inwieweit du deine eigenen Ideen verfolgen willst.

Auch die nebenberufliche Selbstständigkeit kann dir dabei helfen dich selbst zu verwirklichen. Wenn du deine Ideen umsetzt, wirst du dabei auch stets einen anderen Tagesablauf haben. Du wirst nicht in die Bredouille kommen, wie viele, die einen 0815-Nebenjob angenommen haben, in einer langweiligen Routine dein Geld zu verdienen. Die nebenberufliche Selbstständigkeit verspricht somit viel mehr Abwechslung.

5. Verantwortung

Wie es immer so schön im Leben ist: Jede Medaille hat zwei Seiten und mit tollen Privilegien gehen auch große Verpflichtungen einher.

Sofern du nebenberuflich selbstständig bist, bist du auch von deinen Kunden in gewisser Weise abhängig. Du wirst dafür verantwortlich sein sie zufrieden zu stellen und deine Idee im Hinblick auf ihrer individuellen Bedürfnisse zu präsentieren.

Dass dieses Unterfangen nicht immer einfach sein wird, weil es die verschiedensten Formen und Arten von Menschen gibt, solltest du bisher aber auch schon – unabhängig von der nebenberuflichen Selbstständigkeit – erfahren haben.

6. Die Psyche

Es ist ein offenes Geheimnis, dass mit der nebenberuflichen Selbstständigkeit auch eine große psychische Belastung verbunden ist. Menschen, die nebenberuflich selbstständig sind, ja sogar von zuhause aus arbeiten können, können in der Regel auch seltener abschalten.

Du musst dir das so vorstellen: Nach einem 8-stündigen Arbeitstag kommst du aus dem Büro und hast f-r-e-i. Diesen Luxus kennen die meisten Selbstständigen nicht und können sich diesen leider in der Anfangszeit auch nur schwerlich erlauben.

Versuche dich in deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit aber dennoch oft genug selbst dazu zu ermahnen dir Ruhepausen zu gönnen, damit dein Körper etwas herunterfahren kann!

7. Selbst-ständig

Leider habe ich das schon einige Male von Leuten, die selbstständig sind hören müssen. Wenn du selbstständig bist, dann bist du zwei Dinge: 1.Selbst und 2. Ständig.

Wenn du davon ausgehst und das als Grundvoraussetzung annimmst, dann ist eine nebenberufliche Selbstständigkeit so gut wie ausgeschlossen. Denn wie kannst du neben deinem Beruf 1. Selbst und 2. Ständig präsent sein?

Du wirst selbst schnell feststellen, dass das kaum möglich ist. Schließlich hat dein Tag auch nur 24-Stunden. Daher solltest du dir bereits im Vorfeld überlegen: Wie viel von meiner freien Zeit (vorausgesetzt, du arbeitest Vollzeit noch irgendwo anders) bin ich bereit für meine nebenberufliche Selbstständigkeit zu opfern?

Achte dabei bitte immer darauf, dass deine Work-Life-Balance nicht zu kurz gerät, weil du dich selbst sonst unglücklich machst. Keiner hält einen konstanten 16 Stunden Tag ohne Wochenende und ohne Urlaub auf die Dauer durch, ohne ein Burn-out zu riskieren.

8. Unvorhersehbarkeit der Zukunft

Gerade wenn du nebenberuflich selbstständig bist tut sich das Problem der zukünftigen Arbeitsweise bzw. des zukünftigen Beschäftigungsverhältnisses auf. Insbesondere in der nebenberuflichen Selbstständigkeit (noch schlimmer wäre es in der reinen Selbstständigkeit) kannst du nur schwer planen.

Du kannst nicht wissen, ob du es schaffst dir einen festen Kundenstamm aufzubauen bzw. ob deine Kunden deine Ideen in ein paar Monaten, Jahren oder gar Jahrzehnten immer noch so interessant finden wie in diesem Moment.

Doch seien wir mal ehrlich: Welcher Arbeitsplatz auf dieser Welt ist heutzutage denn noch sicher und wer kann in die Zukunft sehen? Richtig. Keiner und niemand. Und wie heißt es denn so schön? Wer nicht wagt, der auch nicht gewinnt.

9. Mach dein Hobby zum (Neben-)beruf

Dieser Punkt ist der wohl schönste an der nebenberuflichen Selbstständigkeit. Ein guter Freund meinte einmal zu mir: Mach dein Hobby zum Beruf und du wirst nie wieder einen Tag in deinem Leben arbeiten müssen.

Dass mir ein anderer Freund zum gleichen Thema sagte: Mach dein Hobby zum Beruf und du verlierst ein Hobby…Lasse ich jetzt einmal bewusst außen vor 🙂

Beide Ansichten haben in gewisser Weise Recht. Das Schöne an deinem Hobby ist, dass du dir gezielt aussuchen kannst, wann du dafür aufnahmefähig oder willens bist. Du hast keinerlei Zwang und keinerlei Druck. Dies wird sich natürlich verändern sobald du dein Hobby zum Beruf machst.

Aber mal ehrlich: Ist es z.B. für jemanden, der gerne schreibt schlimm zuhause zu sitzen und Texte oder Romane zu verfassen? Es ist stressig – keine Frage, das ist schließlich jeder Job auch wenn du „nur“ nebenberuflich selbstständig bist, aber du füllst deine Zeit mit Dingen, die du trotzallem gerne tust und nicht mit welchen, die dir von deinem Chef aufgezwungen wurden.

10. Bestimme den Ort

Ein weiterer kleiner Vorteil der nebenberuflichen Selbstständigkeit ist es, dass du deinen Arbeitsort selbst wählen kannst (dem Internet und den modernen Medien sei Dank!!)

Ist es nicht ein wunderschöner Gedanke, dass du von Ibiza oder den Malediven später genauso gut nebenberuflich arbeiten kannst, wie von zuhause aus dem Bett heraus?

In meinen Augen eine sehr kuschelige Vorstellung 🙂

Alles in Allem ist eine nebenberufliche Selbstständigkeit natürlich möglich, erfordert aber durch die vielen Freiheiten, die sie bietet auch ein hohes Maß an Disziplin.

Außerdem musst du ein Mensch sein, der es im Leben auch einmal wagt ein Risiko einzugehen, der seiner Idee vertraut und den Mut hat das ein oder andere unbekannte Gewässer probehalber zu befahren, um zu sehen was sich daraus entwickelt.

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Glück bei dem Start eines Versuchs in die nebenberufliche Selbstständigkeit – Es wird schon schief gehen! Alle Informationen zum selbstständig machen findest du in meinem Blogbeitrag.

Bleib motiviert Felix

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei