Mein Weg ist die Selbstständigkeit

Chantal Haarmann 0 Comments

Immerzu die gleiche Routine, die dich auf dem Zahnfleisch gehen lässt. Ein verständnisloser Chef, nervige Arbeitskollegen und die Gedanken an deinen Job lassen dich morgens nur schwer aus dem Bett kommen. Wenn du dich in diesen Zeilen wiedererkennst, dann geht es dir wie vielen anderen Angestellten. Vielleicht solltest du dir dann einmal überlegen, ob die Selbstständigkeit nicht eine gute Option für dich wäre.

Die Selbstständigkeit schafft Freiräume

Ein großer Vorteil der Selbstständigkeit sind die flexiblen Arbeitszeiten. Wenn du in deinem jetzigen Job bisher immer acht Stunden arbeiten musstest, dann kannst du dir als Selbstständiger deine Arbeitszeiten frei einteilen. Dieser Punkt ist jedoch ein Fluch und ein Segen gleichermaßen.

Ich habe viele Bekannte, die ganz grauenhafte Arbeitszeiten in ihren Berufen haben. Der absolute Supergau ist ein Freund von mir, der von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr (meistens sogar länger, weil er im Marketing tätig ist) arbeiten muss. In diesem Zeitraum ist auch noch eine Stunde Mittagspause integriert, die für ein Mittagessen viel zu lang ist und den Tag nur unnötig in die Länge zieht. Er ist unter der Woche nie vor acht Uhr abends zu Hause und hat kein richtiges Privatleben mehr, weil er am nächsten Tag natürlich wieder früh raus muss.

Sein gesamter Tag spielt sich nur im Büro an sein seinem Schreibtisch auf einen Bildschirm starrend ab. Ich persönlich habe große Probleme mich bei so einer Arbeit ausgelastet zu fühlen. Dennoch habe ich großen Respekt vor allen Leuten, die es schaffen sich mit solchen Arbeitszeiten zu arrangieren und dann Freude an ihrem Beruf haben. Da dies aber keine Berufsfelder sind mit denen ich mich wohlfühlen würde, ist die Selbstständigkeit meine erste Wahl geworden.

Natürlich kann und kommt es gerade dabei häufig vor, dass du Überstunden machen musst, aber (und da kann ich nur von mir sprechen) du wirst auch viel mit Kunden zu tun haben. Sei es durch Telefonate, persönliche Gespräche, Geschäftsessen oder im Idealfall auch geschäftliche Reisen. Viele Selbstständige müssen zwar viel arbeiten, aber sie können sich aussuchen wann und wo sie das machen möchten.

Diese großen Freiräume ziehen ein hohes Maß an Verantwortung nach sich. Die Selbstständigkeit wird auf diese Weise auf jeden Fall dazu führen, dass du ein diszipliniertes und verantwortungsvolles Zeitmanagement besitzt.

 

Der perfekte Zeitpunkt für die Selbstständigkeit

Ohne dir zu großen Druck machen zu wollen: Aber wenn du den Weg in die Selbstständigkeit anstrebst, dann wird das vermutlich dein größtes und bisher wichtigstes Projekt werden. Wenn du Gründer wirst und dir dein Business aufbaust, dann ist es so wie mit einer Pflanze. Dein Start-up will umsorgt und gepflegt werden, damit es gedeiht und schlussendlich Früchte trägt.

Früher habe ich zu meinem Leidwesen unter chronischer Aufschieberitis gelitten. Ich habe sehr vieles gerne vor mir her geschoben. Durch meinen Schritt in die Selbstständigkeit wurde ich aber gezwungen meine Projekte disziplinierter anzugehen und meine Ziele, die ich mir im Vorfeld gesetzt habe, auch zu Ende zu bringen.

Der perfekte Zeitpunkt für die Selbstständigkeit war für mich der, an dem der Wunsch meine Träume und Visionen zu erfüllen größer wurde als meine Ängste und meine Zweifel. Sobald du dich selbstständig machst, wirst du lernen, dass es nichts wichtiges gibt, als deine Träume zu verwirklichen und sie Realität werden zu lassen. Du lebst nur einmal und wenn du es nie versuchst, wirst du nicht wissen, wie es hätte sein können.

Für sehr Viele scheint die Selbstständigkeit allerdings nicht die erste Wahl zu sein. Wenn du gerne mehr Gründe erfahren willst, die für den Schritt in die Selbstständigkeit sprechen, dann klicke hier.

Die Anzahl der Gründer nimmt in Deutschland fortlaufend ab. Und die Selbstständigkeit wird häufig nur dann zu einer ernsthaften Option, wenn jemand seinen Job verloren hat oder jemand mit seinem Beruf vollkommen unzufrieden ist. Und das finde ich sehr bedauerlich.

 

Die Selbstständigkeit generiert Potenziale

Wenn du dir dein eigenes Business aufbaust, dann bist du der Chef und du triffst dementsprechend auch alle wichtigen und unternehmensrelevanten Entscheidungen. Außerdem hast du jederzeit die Möglichkeit deine Ideen einzubringen und mit kreativen Vorschlägen zu glänzen. Wenn du gerne mehr über das Thema Kreativität erfahren willst, dann klicke bitte hier.

Kreativität und Inspiration sind die wichtigsten Eckpfeiler eines Gründers. Vielleicht kannst du dich noch an das ein oder andere Teammeeting erinnern, bei dem deine Kollegen oder sogar dein Chef vermeintlich gute Beiträge und Ideen von dir systematisch torpediert haben? Wenn du dein eigenes Business aufbaust und den Schritt in die Selbstständigkeit wagst, dann gehört das zu der Sorte von Problemen, die du fortan nicht mehr haben wirst.

Sobald dir eine gute Idee kommt, hast du als Chef deines Unternehmens ein Anrecht darauf diese umzusetzen. Niemand kann dir den Mund verbieten. Indem du selbst ein Unternehmer wirst, hörst du auf (wie andere Angestellte) ein kleiner Fisch in einem großen Teich zu sein und wirst stattdessen ein großer Fisch in einem (vorerst etwas) kleinen Teich.

In einem Beruf, bei dem du für ein anderes Unternehmen angestellt bist, wirst du immer nur ein Teil des großen Ganzen sein. Du bist zwar immer stolz auf das, was du geleistet hast und bist auch glücklich ein Projekt erfolgreich beendet zu haben, aber es ist nie DEIN Projekt. Als Angestellter erschaffst und machst du Dinge immer nur für andere, ob es deine Arbeitskollegen sind oder dein Chef. Natürlich kannst du auch als Angestellter Erfolg haben, aber dabei wird es sich immer nur um einen Teilerfolg handeln, den du nie ganz alleine herbeigeführt hast und auch nie nur für dich selbst.

Es wird dein Selbstbewusstsein unglaublich stärken, wenn du deine erste eigene Idee erfolgreich umgesetzt hast. Das erste Mal, dass es dir gelungen ist, etwas nur für dich und nicht für andere zu verwirklichen, wird dir immer so in Erinnerung bleiben, dass du es nie vergessen kannst. Auch auf die Gefahr hin, dass in diesem Artikel dahingehend Spoileralarm besteht: Ich warne dich vor, dass dieses Gefühl süchtig macht!

Die Selbstständigkeit wird etwas sein, das dich jeden Tag vor eine neue Herausforderung stellt. Gerade am Anfang werden viele Dinge für dich absolutes Neuland sein, aber wenn du am Ball bleibst, hast du schlussendlich gar keine andere Wahl als über dich hinaus zu wachsen und zu erleben, was man alles schaffen kann.

Bleib motiviert Felix

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.