Das Wichtigste lernt ein Unternehmer im Kindergarten

Felix Thönnessen 0 Comments

Die Schule breitet uns auf das Studium vor, aber auf dem Schulhof lernen wir für unser Leben. Es ist eine Fehleinschätzung zu denken, dass eine höhere Schulbildung gleichbedeutend ist mit einer guten Persönlichkeitsentwicklung. Ein wohlgeformter Charakter ist für deinen späteren Beruf und eine mögliche Selbstständigkeit noch viel bedeutsamer, als ein 1er-Abitur. Denn ein überdurchschnittliches Abitur macht aus dir noch lange keinen guten Unternehmer.

Die Kindergartenwerte eines Unternehmers

In der Schule lernen die Kinder wie sie richtig schreiben und rechnen. Sie lernen geometrische Formeln und die Namen von biologischen Mikroorganismen auswendigen, damit sie die nächste Prüfung schaffen.Im späteren Studium können sie sich dann das Fach raussuchen, auf das sie sich spezialisieren wollen und das ihnen am meisten liegt. Doch in der ganzen Zwischenzeit bringt niemand den Kindern bei wie man ein guter Mensch wird, der durch seine soft-skills zu überzeugen weiß.

Vielleicht kennst du die kleine Anekdote von John Lennon. Als dieser fünf Jahre alt war, wurde er von seinen Lehrern gefragt was er denn später einmal in seinem Leben werden wolle. Er erwiderte daraufhin: „Glücklich.“ Die Lehrer meinten, dass er die Frage nicht richtig verstanden habe. John Lennon antwortete, dass sie das Leben nicht verstanden hätten. Aus John Lennon wäre bestimmt ein guter Unternehmer geworden.

Diese Geschichte bringt mich nach all den Jahren, insbesondere, wenn ich stressige Arbeitsphasen habe, immer noch zum Schmunzeln. Die menschlichen und charakterlichen Fähigkeiten werden ausschließlich im zwischenmenschlichen Umgang ausgebaut und entwickeln sich fortlaufend weiter.

Gerade als Unternehmer sind diese Kompetenzen besonders bedeutsam. Sie führen dazu, dass du besonders glückliche Mitarbeiter haben wirst, die sich einfach von dir führen lassen und demzufolge auch gute Arbeit leisten werden. Außerdem glänzen sie im Umgang  mit deinen Arbeitskollegen, während Geschäftsbesprechungen oder der Akquise von Kunden.

Was für einen Unternehmer wirklich zählt

Es steht außer Frage, dass der Mensch grundlegende Sicherheitsbedürfnisse hat: Nach finanzieller Sicherheit, nach Nahrung, der ein oder andere sogar nach Bildung. Doch was passiert, wenn all diese Bedürfnisse von der einen auf die andere Sekunde erfüllt werden?

Angenommen, du bist finanziell abgesichert, du leidest keinen Hunger und hast eine gute Bildung erfahren. Du kannst dir alles leisten was du dir gerne kaufen möchtest. Bist du dann glücklich? Oder ist da vielleicht noch etwas anders? Gibt es möglicherweise noch mehr, was du im Leben brauchst, damit es dir gut geht?

Viele Menschen streben nach materiellen Dingen und natürlich nach Geld. Doch Geld ist und sollte, um einen gesunden Lebensstil zu führen, immer nur ein notwendiges Mittel für einen weiterführenden Zweck sein. Geld um des Geldes willen zu scheffeln und das im schlimmsten Fall sogar ohne Rücksicht auf Verluste, zeichnet keinen glücklichen Menschen aus und mit Sicherheit auch keinen erfolgreichen Unternehmer.

Wenn du ein Unternehmen gründen willst und das Geld steht dabei für dich an erster Stelle, dann kann das natürlich funktionieren, wundere dich dabei aber nicht, wenn du immer das Gefühl haben wirst mehr zu wollen. Geld ist nur Papier. Und ein guter Unternehmer bewahrt diese Erkenntnis stets im Hinterkopf.

Ein guter Freund meinte zu mir einmal ironischer weise: „Felix, Geld ist wichtig, um deine notwenigen Bedürfnisse zu stillen. Aber alles darüber hinaus, gib aus. Du willst doch später nicht der reichste Mensch auf dem Friedhof sein.“ Und es stimmt.

 

Die Leidenschaft der Unternehmer

Ein weiterer wichtiger Punkt, der so in der Schule nie vermittelt wurde, ist Leidenschaft. Ich kann mich an kaum einen Lehrer erinnern, der leidenschaftlich hinter seinem Beruf gestanden hat. Darüber hinaus ist es in unserem Schulsystem leider so, dass das Einzige was wirklich zählt die Einhaltung des Lehrplans ist.

In möglichst kurzer Zeit wird so viel Lernstoff wie möglich gepresst, damit dieser bei der anstehenden Klausur auch vernünftig angewendet werden kann.

Bei so strikten Schemata ist es schwierig bis unmöglich für die werdenden Erwachsenen ihrer Leidenschaften zu entdecken oder gar auszubauen. Wenn du gerne mehr über das Thema Leidenschaften erfahren willst, dann klicke bitte hier.

Hinzu kommt, dass junge Menschen, die solchen klaren Strukturen unterworfen sind, keine Möglichkeit haben ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Es ist vergleichbar mit Eltern, die ihren Kindern ständig Malbücher vor die Nase setzen, anstatt ihnen Papier zu geben, auf dem sie sich selbst verwirklichen können. Und der Anreiz sich selbst verwirklichen zu können ist es, was einen Unternehmer an der Selbstständigkeit am meisten reizt.

Leidenschaft, Kreativität und Inspiration gehen Hand in Hand und gehören zu den wichtigsten Kompetenzen, die ein Unternehmer vorweisen muss. Sie bilden das Grundgerüst deiner Persönlichkeit und bringen dich demnach auch im Alltag voran.

 

Ein Unternehmer hat Mut zum Risiko

Die meisten Unternehmer sind sehr mutig, wenn sie beginnen ihrer Existenz zu gründen. Mut ist eine Charaktereigenschaft, die in der Schule ebenfalls nicht vermittelt wird. Und ich spreche dabei nicht von Dingen wie, dass du für Prüfungen vielleicht mal auf Lücke oder gar nicht gelernt hast, sondern sie sind bereit andere Wege zu finden, um ihre Ziele zu erreichen.

Hinzu kommt, dass ein guter Unternehmer, eben nicht wie in der Schule gelehrt wird, alles beherrschen muss, sondern er weiß seine zur Verfügung stehenden Ressourcen effektiv zu nutzen. Wenn deine Lehrer in einer Klassenarbeit früher nicht wollten, dass du dich mit einem Nebenmann zusammensetzt, damit ihr euch darüber austauscht wie die Aufgabe am besten gelöst wird, ist dies ein Verhalten, das bei der Unternehmensführung ausdrücklich erwünscht ist.

Es ist wichtig sich den sogenannten Drive auch einmal von Außenstehenden zu holen. Indem du dich mit anderen beratschlagst, holst du dir als Unternehmer frischen Wind ins Haus und siehst, wie andere an die bevorstehenden Aufgaben herantreten.

Mir persönlich fällt keine Klausur in der Schule ein, in der es ausdrücklich erwünscht war bei anderen zu spicken oder gar mit ihnen zusammen zu arbeiten. Doch Teamwork zwischen deinen Angestellten und deinen Kollegen ist in der Unternehmensführung von großer Bedeutsamkeit.

Gerade, wenn du bestimmte Aufgaben delegieren musst, weil sich andere in deinem Team einfach besser damit auskennen, ist das kein Zeichen von Inkompetenz, sondern von Professionalität. Komisch, dass es in der Schule immer anderes gewertet wird.

Kein Mensch kann alles können und auch ein Unternehmer ist nicht perfekt. Warum es darüber hinaus von großem Vorteil für dich ist im Geschäftsleben nicht perfekt zu sein, erfährst du hier.

 

Wie du siehst, kannst du nicht davon ausgehen, dass die Klassenbesten automatisch gute Unternehmer werden. Zu einem guten und später erfolgreichen Unternehmer gehören viel mehr als die Fähigkeiten, die dir in der Schule beigebracht werden. Das bedeutet, selbst wenn du dich in der Schule nie großartig mit Ruhm bekleckert hast, kann aus dir immer noch ein aufstrebender und kompetenter Unternehmer werden.

Bleib motiviert Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.